Die Uhr tickt: Zahal schliesst Bodenoperation zur Beseitigung des Hamas-Terrors nicht aus

Die Uhr tickt:

Zahal schliesst Bodenoperation zur Beseitigung des Hamas-Terrors nicht aus




Am Freitag und am Schabbat hat die Hamas ihre Angriffe auf Israel fortgesetzt, 60 Raketen und Mörsergranaten sind auf israelischem Gebiet eingeschlagen, darunter in Ofakim, Kiriat Gat, nördlich von Aschdood (!) und in Aschkelon, in Beer Scheva wurden mehrere Menschen verletzt, mindestens acht Grad- und Qassam-Raketen wurden vom Raketenabwehrsystem "Eiserne Kuppel" abgefangen - sie hätten im Wohngebiet landen können. Seit Donnerstag schlugen mindestens 120 aus Gaza abgefeuerte Raketen und Granaten in Israel ein, die Bevölkerung des Südens verbringt die meiste Zeit in Schutzräumen. Durch Vergeltungsschläge der Armee wurden 17 bewaffnete Terroristen liquidiert, darunter mehrere hochrangige Feldkommandeure der Hamas und ihre Leibwächter. Einer von ihnen soll der für die Entführung von Gilad Shalit verantwortliche Terrorist Tayasir Said Suleiman Abu Senama sein.

 

Die Hamas gibt gegenwärtig widersprüchliche Absichtserklärungen von sich: einerseits hat einer der Vertreter des Vereins Sami Abu-Suhri gegenüber reuters erklärt, seine Kämpfer hätten keine Absicht gehabt, einen Schulbus anzugreifen und hätten ihn "mit einem Militärfahrzeug verwechselt", die Strasse werde zudem "vorwiegend durch Militärpatrouillen benutzt". Der Bus befand sich auf seiner regulären Route. Anscheinend bestimmt jetzt die Hamas, welche Fahrzeuge in Israel wo fahren dürfen, der verlogene Beschwichtigungsversuch kommt erst zwei Tage nach dem Angriff. Der Armeerundfunk Galej Zahal meldet unter Berufung auf

Armeekreise, dass die Hamas eine Waffenruhe vereinbaren will und zu diesem Zweck ihre Fürsprecher in der EU eingeschaltet hat. Andererseits droht sie, den Radius des Raketenbeschusses auf Israel noch auszuweiten.

 

Die "inoffizielle" Reaktion der Armee auf dieses "inoffizielle" Waffenstillstandsangebot der Hamas bestand darin, dass man nicht auf die Verlautbarungen der Terroristen, sondern auf eine reale Veränderung der Lage vor Ort reagieren wird: erst wenn der Beschuss Israels vollständig aufhört, werden die politische Führung und die Armeeleitung die Situation neu bewerten. Gegenwärtig liegen alle Optionen auf dem Tisch bis hin zur Bodenoperation und der Beseitigung des Terrorregimes. Überraschend hat sich der Ex-Sozialminister von der Avoda und Hauptanwärter auf den Vorsitz der Linken, Herzog, in die Debatte eingeschaltet und von der Regierung einen "Totalkrieg" gegen die Terroristen gefordert. Verteidigungsminister Barak hat zum zweiten Mal innerhalb eines Monats seine geplante Reise in die USA aufgrund der Eskalation im Süden verschieben müssen. Von der Notwendigkeit einer umfassenden Operation in Gaza sprachen u. a. der stellv. Aussenminister Dany Ayalon und der ehemalige Sicherheitsberater des Premierministers Gen.-Maj. Giora Eiland.

 

hii

 

Lesen Sie hierzu auch:

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Sonntag, 10 April 2011






schalom.wenn die Hamas-Bande waffenstillstand anbietet<<so ist das schon gelogen.die terroristische hamas kann doch einen demokratischen Staat überhaupt keinen  waffenstillstand anbieten. der gazastreifen ist doch kein anerkannter staat.<< Da gibt es doch nur eines<<im Gazastreifen einmarschieren und die hamas-Bande vernichten   so das die Menschen dort in ruhe leben können. der gazastreifen muss wieder nach Israel. das wird mal sehr wichtig sein.auch die israelis  die im Gebiet der Raketen u. Morsergranaten liegen müssen wieder ihre Ruhe finden. Gott schütze Israel und sein volk. karl



soon we are gone kick asses in gaza!!!



Der Einmarsch in Gaza sehe ich auch als gerecht der vertilgung der Hamas. Eine Operation wie gegossenes Blei, würde nur wieder unschuldige Frauen und Kinder treffen. Daher ist es überlegt angebrachter ,die Schlange am kopf zu packen. Wie aber die Welt weiss, nehmen die Hamas als Schutzschild Frauen und Kinder her, und bauen seine abschussrampen in Moscheen und Krankenhäuser und Kindergärten, damit sie die Welt anprangen können, das Israelis Kindermörder sind. Liebe Welt, hört doch zu, die Israelis sind keine kindermörder, vielmehr sind es die Muslimen selbst, die , die ihre kinder an die Front senden. Begreift doch endlich ! 

Sehr geehrtes Volk Israel !

Ich bitte euch diesmal genauso zu handeln wie im 6-tagekrieg. Ergreift diejenigen die euch auch warnen und wohlauf den Krieg erklären( Ägypten) . 

Ihr dürft kein Land verlieren, so es geschrieben steht in der Thora und Psalmen. Eher wird euch eines tages auch Gaza für immer gehören. Vertraut Gott Elohim !

Es steht geschrieben das auch die Ägypter zum Laubhüttenfest kommen werden eines tages, das Volk Ham wird sich mit Sem vereinigen, und Japhet wird sich anschliesen. 

grüsse: Der Ex-moslem !

PS: Vertraut keine Hamas, die ein Waffenstillstand fordern. Ein Waffenstillstand, ist nur, um sich zu stärken als verschanufpause und umplanen einer Kiregslist ! 

Wollen wir hoffen, dass es zu keinen grossen krieg kommt, ansonsten wird sich Psalm 83 erfüllen. Amin !