Video zur Schwulen- und Frauenverfolgung: Hinrichtungen im Iran gehen weiter – an Baukränen aus Europa

Video zur Schwulen- und Frauenverfolgung:

Hinrichtungen im Iran gehen weiter – an Baukränen aus Europa




2005 erschütterte die Weltöffentlichkeit die brutale Hinrichtung zweier Teenager wegen Homosexualität. Die beiden Jugendlichen mussten vor ihrer Hinrichtung vor einer johlenden Menge 228 Peitschenhiebe über sich ergehen lassen. Der Chansonnier Hamil Corto widmete den beiden Opfern ein Lied, das ich für unsere Leser untertitelt habe:

 

Die Praxis der Hinrichtung Homosexueller und von Frauen, die des Ehebruchs bezichtigt werden, wird unterdessen im Iran ungehindert fortgesetzt.

 

„United Against Nuclear Iran“ hat deshalb erneut den Baugerätehersteller Liebherr dazu aufgefordert, keine Maschinen mehr an den Iran zu liefern und seine Geschäftsbeziehungen zur islamischen Republik umfassend offenzulegen. Die Initiative „Stop the Bomb“ hat sich dem Aufruf angeschlossen.

 

Auf ein erstes Schreiben hin verurteilte Liebherr die Nutzung seiner Baukräne zu Zwecken der Hinrichtung, lehnte es jedoch ab, über seine Geschäftsbeziehungen zum Mullahregime Auskunft zu erteilen. Nach den Angaben auf der Website des Unternehmens vertreibt die Firma ihre Maschinen weiterhin im Iran.

 

Allein im Mai diesen Jahres gab es im Iran 54 Hinrichtungen, wovon mindestens 15 öffentlich durchgeführt wurden.

 

Klicken Sie hier, um sich dem Protest gegen Liebherr anzuschließen.

 

Übersetzung: The Cheerful Coyote

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Donnerstag, 16 Juni 2011