Wahlkampf in Berlin: `Migranten´-Partei macht Stimmung gegen Schwule und Lesben

Wahlkampf in Berlin:

`Migranten´-Partei macht Stimmung gegen Schwule und Lesben




Angeblich, so verkündet es ihre kostenaufwendige Propaganda, wollen sie für "Integration, Verständigung und Gerechtigkeit" sein. Die Realität sieht aber anders aus. Die von Islamangehörigen, zumeist mit türkischem Migrationshintergrund, gegründete Partei "Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit" (BIG) macht im aktuellen Berliner Wahlkampf massiv Stimmung gegen die "homosexuelle Lebensform" - Motte der Agitationskampagne: "Alle Kinder schützen - BIG Partei gegen Schulfach `Schwul`." Die Überschrift wird von vielen als hetzerisch empfunden

Nachdem die BIG-Truppe bei den Landtagswahlen in NRW im Mai vergangenen Jahres mit einem Stimmenanteil von gerade 0,2 Prozent eine überdeutliche Abfuhr durch die demokratischen Wähler erlitten hat, will sie nunmehr anscheinend mit homophober Stimmungsmache in der Hauptstadt punkten und so besser in ihrem Zielklientel mobilisieren.

In einem Flugblatt, das die Partei seit einiger Zeit im aktuellen Wahlkampf zur Berliner Abgeordnetenhaus verbreiten lässt, gruselt man sich vor den dunklen Plänen des Senats, der, so raunen die Sittenwächter, Erstklässlern in Berlin Begriffe wie "Darkroom" oder "Selbstbefriedigung" beibringen wollen. Das Flugblatt wird - offenbar weil man nicht von der Integration des Zielklientels überzeugt ist - vorsichtshalber auf Deutsch und Türkisch unter die Menschen gebracht. Beim lesen der kruden Verschwörungstheorien kann man zu dem Eindruck kommen, die Partei scheint irgendwie zu glauben, der Senat wolle die Kinder "schwul machen", was auch immer das bedeuten soll und wie auch immer das gehen soll.

Im deutschsprachigen Teil des Flugblattes heißt es wörtlich:

.Durch die werbende Darstellung der homosexuellen Lebensform im Unterricht wird das Recht der Eltern auf Vermittlung der eigenen Werte ausgehebelt. Wir dürfen nicht mehr entscheiden, wovor wir unsere Kinder bewahren wollen

Ismail Ö., Kreuzberger Kandidat der BIG, soll, einem Bericht des Onlinemagazins queer.de, in Facebook angekündigt haben, die Partei wolle ihre Agitation auch in, bzw. vor die Berliner Schulen zu tragen:

Wir werden vor den Berliner Grundschulen in Neukölln, Kreuzberg und Wedding unsere Flyer gegen das Schulfach ´schwul´ verteilen.

Allerdings braucht der Kandidat für die Umsetzung seiner Pläne noch "dynamische Mitglieder", die das Blatt vor den Schulen verteilen sollen. Schwerpunkt des Wahlkampfes scheinen die als "Problembezirke" eingestuften Stadtbezirke Neukölln, Friedrichshain-Kreuzberg sowie Wedding und Moabit (Bezirk Mitte) zu sein. Allerdings hält sich die Begeisterung der Bürger noch in sehr überschaubaren Grenzen. In Meinungsumfragen wird die BIG - im Gegensatz etwa zur Piratenpartei - nicht gesondert erwähnt, was darauf schließen lässt, das die ermittelten Werte für die BIG eher im Nullkomma-Bereich liegen dürften.

Das die Horrorszenarien nichts mit der Realität zu tun haben, stört die Kämpfer für Moral und Gerechtigkeit offensichtlich nicht. Ob ihnen aufgefallen ist, das ihre Agitation so oder so ähnlich auch auf Flugblättern etwa der neonazistischen NPD stehen könnte, ist nicht bekannt. Vertreter der Partei sollen, so berichtet das schwullesbische Onlinemagazin queer.de, für Nachfragen nicht erreichbar sein.

 

jfa / Foto: BIG-Flugblatt

 

Lesen Sie hierzu auch:

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Dienstag, 16 August 2011






Juhu, dann wählt mal alle die Grünen, damit die dann mit diesen tollen Integrationsmenschen eine Koalition bilden können.
MULTI-KULTI überall und Schwule am Laternenmast!!



Wundert mich kein Stück... vllt sollte mal jemand diesen Damen und Herren erklären, dass die sexuelle Orientierung, im Gegensatz zu solch rückständigen religiösen Überzeugungen, nicht auf einer freien Willensentscheidung basiert.

Dementsprechend kann man dafür auch keine "Werbung machen", sonst könnte man auch Schneewittchen und die sieben Zwerge als "Werbung für einen kleinwüchsigen Lebensstil" interpretieren. Allah, wirf Hirn vom Himmel!



Das ist auf die religiös-konservative türkische Mittelschicht zugeschnitten zu sein, der auch in Berlin nicht verborgen blieb, dass man in Bulgarien bei gleicher Qualität 50% der Kosten einsparen kann.

Fies ist, türkisch ist in Bulgarien keine Hürde. Und auch in Zeiten der Krise muss ein Patriarch der Großfamilie schauen, was für die Enkel bleibt.



Das ist erst der Anfang und wird uns in den kommenden Jahren und Jahrzehnten immer stärker verfolgen. Und als weitere Anheizer stimmen Katholiken und Evangelikale mit in diesen muslimischen Hass-Chor ein.



über den inhalt dieses blättchens erübrigt sich jede diskussion !
aber was mir doch sehr aufstösst, ist die tatsache, dass hier wahlkampf auf deutsch und türkisch betrieben wird. es kann nun wirklich nicht sein, dass menschen, die des deutschen so wenig mächtig sind, dass sie eine übersetzung brauchen, politische entscheidungen mitbeeinflussen dürfen !



@ Carlebach:

Na, jetzt hat die NPD endlich eine Partei, mit der sie koalieren kann .....



Seltsam,wo doch Pädopholie,eins der bevorzugten Sexualpraktiken ihres "Propheten",war



[gelöscht wegen beleidigendem Inhalt]



@Jean

"Übrigens: Schwulsein kann geheilt werden, weil das keine angeborene Behinderung ist, sondern eine anerzogene!"

Behinderung?? Ich glaube der einzige der hier eine Behinderung hat sind Sie!



Diese Partei vertritt unsere jüdisch-christliche Leitkultur. Der Werteverfall unserer Gesellschaft ist nicht zu übersehen. Wo bleibt die CDU (angeblich christliche Partei). Ich habe das Flugblatt der BIG Partei gelesen. ich kann keine islamistische Partei aus dem Flyer heraus erkkennen. Ich glaube, Sie wollen tatsächlich unsere Kinder schützen, daher finde ich den Titel"Islamisten-Partei macht Stimmung..." sehr unangebracht. Abgesehen davon kann Sie die Partei wegen Verleumdung und Volksverhetzung anzeigen, denn die PArtei ist sicherlich nach unserer deutschen Rechtssprechung gegründet worden.



10 Georg Georg

Das ist einfach!Deutschland ist kein Gottesstaat,sondern eine Gesellschaft

Bürgerlichen Recht´s.

Also,es geht doch nicht darum,wer hat den "besseren radikalen",Gottesstaat.

Die Realität in Berlin,ist doch die,das ein Bürgermeister Buschkowski /Neukölln,

SPD)sagt:in Neukölln leben zwischen 20.000-100.000 Roma.Ein Großteil

davon Kinder.Die allerwenigsten gemeldet.Sie verdienen ihren "Unterhalt"

überwiegend mit Betteln,Stehlen und Prostition.Und wir sollen Kinder

nicht auf klären über Rechte,Gefahren einer Großstadt,in der sie in der

Regel,nicht aus freien Willen leben?Außer Bürger bin ich auch Christ

und sage ja zur Aufklärung!



@ Georg:
Ich weiß nicht, welche "Werte" Sie vertreten, aber ich verbitte mir, das Sie die Werte des Judentums mißbrauchen und zweckentfremden. Diese Partei vertritt natürlich islamistische und diskriminierende Positionen. Alleine schon die gestörte These, man könne zum "schwulsein" verführt werden ist lächerlich, dumm und abstoßend. Homosexuealität ist genauso eine natürliche Neigung wie Heterosexualität oder Linkshändigkeit.

In Israel gibt es auch nicht prozentual mehr Homosexuelle als anderswo - obwohl in Israel Homosexuelle auch im Steuer-, Erb-, Versorgungs und sogar im Adoptionsrecht völlig gleichgestellt sind - und obwohl bei den CSD-Paraden auch schwule Soldaten und Armeeoffiziere in Uniform mitlaufen! Aufgeklärte Kinder sind starke Kinder, die sich auch leichter gegen Mißbrauch wehren können, die oft genug gerade in den vermeintlich "normalen" Familien vorkommen!



10 Georg Georg

Das ist einfach!Deutschland ist kein Gottesstaat,sondern eine Gesellschaft

Bürgerlichen Recht´s.

Also,es geht doch nicht darum,wer hat den "besseren radikalen",Gottesstaat.

Die Realität in Berlin,ist doch die,das ein Bürgermeister Buschkowski /Neukölln,

SPD)sagt:in Neukölln leben zwischen 20.000-100.000 Roma.Ein Großteil

davon Kinder.Die allerwenigsten gemeldet.Sie verdienen ihren "Unterhalt"

überwiegend mit Betteln,Stehlen und Prostition.Und wir sollen Kinder

nicht auf klären über Rechte,Gefahren einer Großstadt,in der sie in der

Regel,nicht aus freien Willen leben?Außer Bürger bin ich auch Christ

und sage ja zur Aufklärung!



Samuel: erzählen Sie doch keinen Mist. Im Judentum und Christentum ist Homosexualität eine Sünde!

Die Thora hingegen verbietet homosexuellen Geschlechtsverkehr: «Mit einem Mann
darfst du nicht verkehren wie mit einer Frau» (3.B.M.18:22). ... http://www.network.ch/t3/index.php?id=559 - 30k

Und nun zum Verbot der männlichen Homosexualität:

Betrachtet man das Verbot im Kontext der Kapitel 18 und 20, fallen folgende Sätze auf:

18, 3: … ihr sollt nicht tun, was man in Kanaan tut, ... Ihre Bräuche sollt ihr nicht befolgen.

18. 6-18: Unzucht unter Verwandten

18, 21: Von deinen Nachkommen darfst du keinen für Moloch darbringen.

18, 23: Keinem Vieh darfst du beiwohnen; du würdest dadurch unrein. Keine Frau darf vor ein Vieh hintreten, um sich mit ihm zu begatten; das wäre eine schandbare Tat.

18, 24: Ihr sollt euch nicht durch all das verunreinigen; denn durch all das haben sich die Völker verunreinigt,

20, 2: … der eines seiner Kinder dem Moloch gibt, wird mit dem Tod bestraft.

20, 6: Gegen einen, der sich an Totenbeschwörer und Wahrsager wendet und sich mit ihnen abgibt, richte ich mein Angesicht und merze ihn aus seinem Volk aus.

20, 7: Ihr sollt euch heiligen, um heilig zu sein; denn ich bin der Herr, euer Gott.

20, 15: Ein Mann, der einem Tier beiwohnt, wird mit dem Tod bestraft; auch das Tier sollt ihr töten.

20, 16: Nähert sich eine Frau einem Tier, um sich mit ihm zu begatten, dann sollst du die Frau und das Tier töten. Sie werden mit dem Tod bestraft; ihr Blut soll auf sie kommen.

20, 23: Ihr sollt euch nicht nach den Bräuchen des Volkes richten, das ich vor euren Augen vertreibe; denn all diese Dinge haben sie getan, so dass es mich vor ihnen ekelte.

20, 24: Ich bin der Herr, euer Gott, der euch von diesen Völkern ausgesondert hat.

20, 26: Seid mir geheiligt; denn ich, der Herr, bin heilig und ich habe euch von all diesen Völkern ausgesondert, damit ihr mir gehört.

Die Homosexualität wie auch das Begatten von Tieren sind aus dem Aschtarte-Kult und teilweise aus dem Baal-Kult bekannt. Hier fällt besonders auf, dass auch das Tier, das nichts dafür kann, getötet werden soll. Dem Moloch Kinder zu opfern war für die Tora eine besondere Gräueltat. Das Wahrsagen und die Totenbeschwörung gehörten ebenfalls zum Kult der fremden Götter. Ferner fällt auf, dass die Absonderung von den anderen Völkern und von deren Bräuchen wie auch die Heiligkeit des jüdischen Volkes mehrmals betont werden.

In diesem Zusammenhang wurde die Homosexualität verboten.

Schlusswort:

Die Wissenschaft geht davon aus, dass die Homosexualität mindestens teilweise durch die Anlage bedingt ist. Die so veranlagten Menschen unter jüdischen Gläubigen leiden selbstverständlich unter dieser Last.
Die hier vorgetragene Analyse ist jedoch nicht geeignet, das biblische Verbot zu relativieren. Allein ein Synhedrion, der Rat von einundsiebzig Gelehrten und Weisen (sollte es jemals wieder zu einer Konstituierung dieses Rats kommen), könnte das jüdische Recht neuinterpretieren. (Das Synhedrion existierte von etwa 200 v. bis 400 n.d.Z., s. auch http://www.juedisches-recht.de/).

Mit freundlichen Grüßen
Bar Rav Nathan




Rabbi Chaim Vital verfasst aufgrund der Lehren des Rabbi Yitzchak Luria viele Bücher und darunter auch das bekannte “Sha’ar HaGilgulim – Tor der Reinkarnationen”. Darin steht, u.a., geschrieben, dass diejenigen Menschen, welche sich in diesem Leben als Mensch diversen sexuellen Perversionen hingeben (lt. der Thora ist die Homosexualität unter Männern verboten), in ihrer früheren Reinkarnation wahrscheinlich ein Tier waren. Ihre Aufgabe als Mensch ist es, die tierischen Gelüste zu besiegen und ihre Seele damit auf einen höheren Level zu bewegen.

Diese Theorie betrifft jedoch nicht nur Homosexuelle, sondern auch anderweitige Menschen mit diversen sexuellen Gelüsten.


16 Georg  Georg

Sie setzen immer vorraus,das Israel ein Gottesstaat ist!Es gibt genug Lebens-

nahe Rabbiner,deren Worte,nicht weniger Gewicht haben,als die von

Ihnen explieziden Angeführten!



Für alle die es nicht glauben, es handelt sich tatsächlich um eine Partei mit islamischen Hintergrund und Werten. Nicht nur die Texte auf den Flyern sind türkisch, sondern auch die Namen des Parteivorstandes und der meisten Mitglieder. Der Flyer oder das Plakat werden nur der Anfang sein.



Nur weil die Mitglieder einen türkischen Migrationshintergrund haben, soll die Partei islamistisch sein?

Warum hat Robert Vorurteile? Die Kandidaten müssen doch um gewählt werden zu können, eine deutsche Staatsbürgerschaft haben. Ist jeder Bürger mit christlichem Namen gleich ein Katholik?

Vorurteile und Hass gegenüber Andersgläubigen führen nicht zum Frieden!

 



die Welt wird sich ändern und Glaube wird nicht alles sein!

Nicht zum ersten Mal.

Christen,Juden,Mohammedaner,friedlich mit einander?

Warum nicht!?



Was Sie da bringen sind zumeist christliche Interpretationen der Torah, liest man die Torah aber im Orginal, so erschließt sich ein anderer Sinn. In der von Ihnen zitierten Passage geht es um Tempel- und Götzendienste, Tatsächlich wird nur in dem Abschnitt, in dem es um Tempelverordnungen geht, u.a. die Homosexualität thematisiert - wie übrigens viele andere Sachen auch.

Das zweite Zitat ist - und auch da haben Sie sich vom Wunsch etwas zu finden leiten lassen - die Meinung eines Rabbiners, der keine Auslegung der Torah bietet, sondern Interpretationen der Kabbalah-Sonderlehre. Insbesondere die Theorie der Reinkernation ist dem Judentum fremd und wird nur von einer Minderheit in der Minderheit der Kabbalah-Anhänger vertreten. Insbesondere widerspricht diese Theorie und festen Grundüberzeugung des Judentums, das der Mensch nicht nur im Ebenbild G-ttes geschaffen wurde, sondern jeder Mensch mit seiner Schöpfung auch etwas g-ttliches in sich trägt.



@Samuel, so fremd ist Reinkarnation dem Judentum nicht, er wird auch von nicht wenigen orthodoxen Juden (keine Kabbalisten) vertreten.



Zunächst ist es erstmal egal, welche sexuelle Orientierung einer auslebt, solange ein volljähriger Partner diese Vorlieben teilt. Mohammedaner nehmens ja mit der Volljährigkeit des weiblichen Geschlelchtspartners nicht so ganz genau, aber das ist ja hier auch gar nicht das Thema.

Den Homosexuellen hierzulande steht jedoch nichts gutes bevor, denn da nehmens Mohammedaner sehr genau und da diese in wenigen Jahren hier das Sagen haben werden - da führt kein Weg dran vorbei - sollten die hiesigen Homos schon mal lernen, ihre Vorliebe im Verborgenen zu betreiben.

Vor Mohammedanern haben Homos sowieso Angst, da wird lieber beim Papstbesuch ganz provokativ gegenseitig das Maul ausgeschleckt. Solche Aktionen möchte ich mal nach dem Freitagsgebet an der Moschee um die nächst Straßenecke sehen. Aber wie schon gesagt, besser nichts nach außen scheinen lassen, denn dafür gibts demnächt Baukran.

Worauf ich mich aber schon diebisch freue ist, wenn die hiesigen Front- und Powerfrauen den romantisierten wilden Mohammedaner bändigen und zähmen werden. Auf die weichgespülten Männer als Hilfe sollten sich die Genderpowersuperfrauen lieber nicht verlassen.

Ach, es werden noch so einige aus ihrem Wolkenkuckuksheim fallen und dabei vielleicht schlimmeres erfahren, als nur bedröpelt in die Welt zu schauen. Warten wirs mal ab...



@ Georg:

Ich habe da noch ein bisschen was für Sie:

 

Für ein Leben in Gottes Nähe - Homosexualität im Judentum (von Rabbiner Allen H. Podet):

http://glbt-news.israel-live.de/religion/podet.htm

 

 



Zitat aus dem Programm von BIG: "Durch die werbende Darstellung der homosexuellen Lebensform im Unterricht wird das Recht der Eltern auf Vermittlung der eigenen Werte ausgehebelt. Wir dürfen nicht mehr entscheiden, wovor wir unsere Kinder bewahren wollen"


Tja, irgendwie läßt sich diese Aussage mit genau diesen Worten auf den Islamunterricht umformulieren.



Wenn wir schon von Pflichtveranstaltungen von Minderheiten (hier Homosexuelle) sprechen, können wir auch Islamunterricht, katholischen Unterricht, Judentum, Buddhismus, Hinduismus, Kommunismus, Faschismus usw. als Pflichtveranstaltung in den Schulen veranlassen.Denkt nach und verunglimpft nicht gleich andere Minderheiten. Ihr wollt tolerant sein?! Das ich nicht lache.

 



Das Niveau des Artikels lässt mich an die Geschichten meines Großvaters aus Hitlers Zeiten erinnern...

 

Nicht weil anscheinend gegen Schwule gehetzt wird. Das wird gar nicht getan. Man will nur den Kinder seine Werte beibringen können - und das ist auch gerechtfertigt. 

 Nein, ich meine folgendes im Artikel:

 

"Die von Islamisten, zumeist mit türkischem Migrationshintergrund"

 

Da geht's schon los.

 

Dies bedeutet also, dass man jeden Christ als pädophilen Holocaustleugner betiteln darf, nicht wahr?


 Aber nein, auf das Selbe Niveau lasse ich mich nicht herab.





@ Besserwisser:
Anscheind kannst Du nicht lesen. Es heißt Islamisten, nicht Muslime als solches. Und natürlich wird gezielt gegen Schwule und Lesben gehetzt, da unterstellt wird, das man zur Homosexualität "verführt" werden kann, es also keine natürliche sexuelle Neigung ist. Auch wird gelogen - denn nirgends wird beabsichtigt, Grundschülern Begriffe wie "Darkroom" beizubringen.



@ Besserwisser:

Besserwisser hat Recht. Ich kann ebenfalls keine Hetze auf Schwule bzw. Lesben erkennen.

Darkroom wurde im 172 seitigen Bericht vom Bildungssenat aufgeführt. Das Skript kannst Du dir herunterladen

 



@ Georg:
Bei dem Material handelt es sich um Handreichungen für Lehrer, nicht für Schüler. Es geht um Aufklärungsunterricht zum Wohle der dafür reifen Schüler. Gerade in Zeiten sexuell übertragbarer Krankheiten ist Sexualaufklärung unerläßlich - für jeden verantwortungsvollen Menschen, das wollt ihr doch sein, oder?

Und natürlich wird gegen Schwule gehetzt von diesen Islamisten und ihren Wahnvorstellungen - alleine schon diese "Verführungstheorie" zeigt, das die von den Bergen noch nicht runtergekommen sind ....



@Erlkönig

reife Schüler??? in der 1. Klasse ??? Sag mal, geht es Dir noch gut ? Was soll der Quatsch. Wenn die NPD für diesen Unterrichtsstoff ab der 1. Klasse plädieren würde, würden wir alle auf die Barrikaden gehen. Nur, weil eine sog. Migrantenpartei gegen diese Art von Unterricht wettert, können wir unsere christlich-jüdischen Werte nicht über den Haufen werfen.

 



@ Georg:

Sie haben schon eine Leseschwäche, oder? Wer sagt denn etwas von 1. Klasse, außer ihren Islamistenfreunden von der BIG und hören Sie endlich auf, für ihre widerliche Agitation das Judentum zu mißbrauchen. Mit Judentum hast das, was Sie da absonderns, rein gar nichts zu tun!

Und bei Gelegenheit können Sie uns ja erklären, wo der Unterschied zwischen NPD und BIG sein soll - die (die BIG), wie ich in der Tagespresse gelesen habem, auch eifrig gegen "Zinswirtschaft" agitiert - woher kennen wir das nur? Aber schön das die doitschen Christen mal wieder ganz genau wissen, auf welcher  Seite sie rumlungern.



@Erlkönig

Sie sind ja so dumm. Gegen die Zinswirtschaft werden die Stimmen in Cambridge und Harvard immer lauter. Der Zinseszins hat doch die Eurokrise ausgelöst. Griechenland kann aufgrund der Zinsezinsen seinen Schuldenberg nicht abbauen. Und was ist mit der Berliner Wirtschaft und dem Schuldenberg. Wieviel zahlt denn Berlin an Zinsen pro Tag?

Sie haben doch keine Ahnung von Wirtschaft und keine Ahnung vom Judentum.

Sie können ja mal den höchst angesehenen Rabbiner Ehrenberg fragen, was er von diesem Unterricht hält.



Hihihi.

Judenfundis und Christenfundis hauen sich die Köppe ein.

Wenn das das christlich-jüdische Abendland sein soll, ist mir das Morgenland lieber.