Sonntag: 2. Deutscher Israelkongreß in FFM

Sonntag: 2. Deutscher Israelkongreß in FFM




Am kommenden Sonntag ist es soweit: Europas größtes pro-israelisches Event findet statt - der 2. Deutsche Israelkongreß in Frankfurt am Main, zu dem mehr als 3.000 Teilnehmer erwartet werden. Bereits am Vorabend findet die in Berlin bereits legändere "Meschugge-Party" in der Mainmetropole statt, diesmal nicht nur anläßlich des Großereignisses, sondern auch als Feier der Heimkehr von Gilad Shalit.

Hunderte Organisationen und Institutionen unterstützen die Veranstaltung, Dutzende Städte machen ebenso mit wie nationale und internationale renomierte Firmen. Und den Teilnehmern wird einiges geboten - neben Workshops und Vernetzungstreffen, auch spannende Vorträge und kulturelle Highligts. Durch das Programm wird Israels einstige Medienbotschafterin Melody Sucharewicz führen. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung werden die Verleihung eines Ehrenpreises an den Literaten Ralph Giordano, das Referat des stellvertretenden israelischen Außenminister Danny Ayalon sowie der Auftritt des früheren Hamas-Funktionäres Mosab Hassan Yousef, Sohn von Scheich Hassan Yousef, einem der sieben Gründer der Hamas. Yousef war Muslim und Hamasführer, arbeitete später unter dem Decknamen „Grüner Prinz“ für den israelischen Inlandgeheimdienst Shabak und konvertierte schließlich zum christlichen Glauben. Auch Ron Huldai, der in Israel beliebte Bürgermeister von Tel Aviv, der Partnerstadt von Frankfurt/Main, hat seine Teilnahme zugesagt.

Eines kann der Initiator des Israelkongresses, Sacha Stawski, bereits vor Beginn des Kongresses als großen Erfolg verbuchen: Trotz vereinzelter Differenzen in Sachfragen, ist es ihm gelungen, ohne Ausnahme alle pro-israelischen und alle jüdischen Organisationen, Initiativen, Projekte, Medien einschl. Onlinemagazine und Institutionen zusammen zu bringen und für die Unterstützung des Israelkongressen zu gewinnen - ausnahmslos niemand von Relevanz fehlt.

 

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Website des Israelkongresses: www.israelkongress.de

Videos:

  • Melody Sucharewicz - die Moderatorin:

 

 

  • Mosab Hassan Yousef: „Selbst, wenn sie mich töten würden..”

 

 

  • Dudu Fisher berührt nicht nur die jüdische Seele – dieses Gebetslied wurde erhört:

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Freitag, 21 Oktober 2011






Hallo alle zusammen vom Israelkongress in Frankfurt 2011

Seid ihr wirklich alle so blöd, zu behaupten, "wir Juden haben aus der Geschichte gelernt"??????????

Habt  ihr denn noch nie verstanden, dass es "die Juden" (ein Begriff Hitlers!!!!) gar nicht mehr gibt??

Es gibt nur individuelle Körper (biologisch gesehen), die zwar alle sprechen, aber scheinbar alle nicht mehr denken können....

Denn nur wer die "besten" Karten haben wird (und die besten Geschichten erzählen kann...)



@ Horst:

Esoterik? Nach deiner komischen Logik gibt es ja dann auch nicht "die Menschen", wa .... ;)



Ja, es gibt nur Körper --- von denen die meisten die Frechheit zu haben scheinen, sie seien auch noch "Menschen" oder "Juden" oder "Deutsche"...

Für Aerzte gibt es schon längst nur noch Körper --- über die sie schon fast alles wissen (dank x-ray, fMRI, Blood sampling, etc.). Und das reicht vollkommen aus!!!!

Denk mal nach (falls Du kannst, und nicht bloss ein Körper bist)