Ermittlungsverfahren gegen Neonazi Mohammed Hussein

Ermittlungsverfahren gegen Neonazi Mohammed Hussein




Gegen den berüchtigten islamistischen Neonazi Mohammed Hussein, der als "Mufti von Jerusalem" vom Holocaustleugner Abu Mazen (Mahmoud Abbas) zum obersten "geistigen Führer" der "Palästinenser" ernannt worden war, ist wegen Mordhetze ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Generalstaatsanwalt Jehuda Weinstein wies die israelische Polizei am Dienstag an, ein Ermittlungsverfahren wegen Anstiftung zu Gewalt und Rassismus gegen den islamischen Geistlichen einzuleiten. In einer Rede hatte Hussein die Ermordung aller Juden als Ziel und Aufgabe der Muslime bezeichnet und erklärt, jeder Moslem, der einen Juden ermordet, würde in den Himmel kommen. Die Rede hielt Hussein bei einer Festveranstaltung der Terrorganisation Fatah.

 

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Mittwoch, 25 Januar 2012