RTL rastet mit Nazi-Jargon gegen kritischen Modemacher aus: Was erlauben Lagerfeld?

RTL rastet mit Nazi-Jargon gegen kritischen Modemacher aus:

Was erlauben Lagerfeld?


RTL exklusiv (unter Frauke Ludwig) berichtete über Karl Lagerfelds Kritik an Frau Merkel und ihrer Flüchtlingspolitik: `Selbst wenn Jahrzehnte dazwischen liegen, kann man nicht Millionen Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde holen.´

Das geht ja jetzt gar nicht. Kritik an Merkel? Pfui! RTL: Muslimische Einwanderer angreifen ist pöse! (Hat er „Einwanderer“ angegriffen?) Seiner Meinung nach sind viele Muslime Antisemiten. (Stimmt das etwa nicht?) Und für diese Einwanderung ist seiner Meinung nach Angela Merkel verantwortlich. (Stimmt ja gar nicht, die hat nichts dazu beigetragen…) Glaubt Lagerfeld. (Nicht nur der.) Und die ausgelösten Schlagzeilen – will RTL vermitteln, dass die negativ waren? „Aber wieso sagt er das? Tatsächlich ist das Unternehmen Chanel, für das er arbeitet, fest in jüdischer Hand…“ Ah, jetzt wissen wir es – die Juden stecken dahinter, Lagerfeld ist deren Lakai!

 

RTL: „Seltsam auch, dass Lagerfeld Modekollegen immer kritisiert hat, die extreme politische Meinungen vertreten haben. Da ist zum Beispiel der Modeschöpfer Galeano, der 2009 öffentlich Juden beleidigt hat.“ Hm, Juden beleidigen ist also nur „politisch extrem“ und darf nicht kritisiert werden? Oder wie soll man das verstehen?

 

Der pöse Modeschöpfer ist „bis jetzt nicht auf die Kritik eingegangen“ – die Beschwerden, die beim Sender eintrafen, der das Gespräch ausstrahlte, bei dem Lagerfeld die Äußerung von sich gab. Ja wie kann das denn sein? Er hat sich zu äußern, muss Buße tun, muss zu Kreuze kriechen, hat gefälligst Abbitte zu leisten. An Merkel rumzumäkeln UND „Einwanderer“ des Antisemitismus zu verdächtigen ist nun wirklich nicht drin.

 

Könnte es sein, dass RTL ein ganz klein wenig für Antisemitismus ist? Dass Antisemiten dort besser gelitten sind als Antisemitismus-Kritiker? Dass Judentum mit Judenlobby eins sein soll und Juden hinter aller Kritik stecken müssen, die als unliebsam und pöse hingestellt wird? Dass klare Worte mit klaren Fakten nicht erlaubt sein sollen? Dass der Sender eben auch nur ein Volkserzieher ist statt Journalismus zu betreiben?

 

(Das Video mit dem Ausschnitt der Sendung kann bei vimeo angesehen werden.)

 

 

Heplev - Foto: Karl Lagerfeld zusammen mit dem Herausgeber der Jüdischen Rundschau und Mitglied des Koordinierungsrat deutscher NGOs gegen Antisemitismus, Dr. Rafael Korenzecher


Autor:
Bild Quelle:


Donnerstag, 16 November 2017






Der zwiespältige Modeschöpfer heisst Galliano, nicht Galeano.

K.Lagerfeld muss sich absolut überhaupt nicht entschuldigen. Er stellt diese Frage zu Recht. Ironisch ist die ganze Sache schon insofern, dass Deutschland sich nun mit seinem auf den Kopf gestellten Freund-/Feind -Bild letztenlich die eigene (ehemals den Juden angedachte) Vernichtung in´s Haus holt. Man könnte sagen: Gerechte Strafe oder Ironie des Schicksals. Nur "die da oben" sehen in ihrer verqueren und entwurzelten Sicht die Sache gerade anders herum (sie träumen noch von Goldschätzen). Für alle, die noch irgend etwas mit unseren jüdisch-christlichen Werten am Hut haben, kann man nur sagen: Der Mensch denkt, Gott lenkt. Doch gerade diesen !alleinig wahren! Gott Israels (Abrahams, Isaaks und Jakobs) darf es ja in unserer Welt nicht mehr geben, daher muss auch sein Volk weg - denken sie bewusst oder unbewusst. In unserer "neuen" Welt ist ja alles gleichwertig - welch großer Irrtum! Schon ein Elia hatte mit solcherlei Gehirn-gespinsten der Gleichmacherei zu kämpfen. Doch werden auch diese Geschichten sogar von unseren Oberkirchlichen schon seit langem als "Märchen" abgetan. Wer es allerdings wagt, sich mit Israel, dem beredten Zeugen Gottes im Zusammenhang mit der Bibel zu beschäftigen, wird schnell merken, dass hinter all dem Geschehenen ein tieferer Sinn liegt. Wie heißt es so schön: "Wer Ohren hat der höre....." So, jetzt habe ich genug gepredigt, das verzeihe man mir, doch die Zusmmenhänge schreien einfach zum Himmel - "Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über." Shalom an Karl Lagerfeld, dachte nie, dass ich mal so etwas sagen würde.

An die Redaktion. Klasse Beitrag!!! An bw: Danke für den Post, spricht mir auch aus meinem Herzen. Antisemiten sind merkwürdige Leute. Sie wollen ihr Leben dem Antisemitismus widmen - doch wehe, mann nennt sie Antisemiten. Dann werden Sie böse. Das jüdische Volk hat GOTT der HERR sich zu seinem Eigentumsvolk auserwählt. Irret euch nicht ihr Spötter, GOTT lässt sich nicht spotten. Am Israel Chai – Israel, es soll leben!

An die Redaktion. Klasse Beitrag!!! An bw: Danke für den Post, spricht mir auch aus meinem Herzen. Antisemiten sind merkwürdige Leute. Sie wollen ihr Leben dem Antisemitismus widmen - doch wehe, mann nennt sie Antisemiten. Dann werden Sie böse. Das jüdische Volk hat GOTT der HERR sich zu seinem Eigentumsvolk auserwählt. Irret euch nicht ihr Spötter, GOTT lässt sich nicht spotten. Am Israel Chai – Israel, es soll leben!

Ich bin absolut kein Lagerfeld-Fan, aber Hut ab Karl! Der Mann spricht das aus, was ich erst voreinigen Wochen in FB gepostet habe (jedenfalls in sehr ähnlicher Weise). Ich halte die Situation für absolut paradox: obwohl es in Europa und im Osten mehr als genug Menschen gäbe, die gerne in Deutschland arbeiten würden, holt man ausgerechnet den größten Feind der Menschen, denen im dritten Reich übelst mitgespielt wurde. Angebliche Flüchtlinge, die vor ihrer eigenen Kultur und Religion flüchten um hier in Deutschland genauso das zu tun, was ihre Heimat so inakzeptabel gemacht hat. Die Kultur dieser islamischen Sekte wird nie mit der unseren vereinbar sein. Die der Europäer, Russen, Polen etc. aber schon.

Je suis Karl! Erstaunlich wie offen und bisweilen harsch deutsche Medien fremde Staatsmänner kritisieren und wie dünnhäutig sie auf diese Kritik an Angela Merkel reagieren.