Suizidale Gastfreundschaft

Suizidale Gastfreundschaft


Das ist einfach unfassbar !!! Einer von Frau Merkels Gästen -- von Grün, Rot und auch von nicht geringen Teilen der CDU sehr gern willkommen geheißen -- hat wieder zugeschlagen und unschuldige Menschen, dieses Mal bevorzugt Frauen bestialisch mit einem Messer ermordet.

Suizidale Gastfreundschaft
Er wollte nach seinen eigenen Worten einfach mal den Dschihad gegen sein Gastland verwirklichen.
Das ohnmächtige Mitgefühl mit den Opfern und die nicht weniger ohnmächtige Wut über unsere Politik und ihre schon wieder das entsetzliche Geschehen erst teilausblendenden und jetzt relativierenden Medien könnte nicht größer sein. Diese schreckliche und sinnlose Gewalt und diese bestialischen Morde. Unter den Todesopfern befindet sich auch ein Vater eines kleinen Jungen, der ebenfalls verletzt wurde.
Es bleibt einem die Luft weg !!! --Ganz sicher ein weiterer Einzelfall und die Tat eines -- was denn sonst -- psychisch Kranken, der beim Niederstechen unschuldiger Menschen nur zufällig Allah hu akbar geschrien hat.
Das hat natürlich nichts mit dem durch unsere Bodyguard-geschützte und zu Höherem -- wie etwa unser aller Rettung vor dem sicheren Klimatod -- berufene Politik gewissenlos hier eingelassenen Islam zu tun und darf selbstverständlich nicht gegen diesen instrumentalisiert werden.
Schließlich ist der Islam ja bekanntlich eine Religion des Friedens und seine Anhänger nahezu sämtlich unschuldige, verunrechtete und diskriminierte Opfer des unsäglichen Rassismus der von unserer Politik und ihren Medien noch nicht hinreichend brain-gewashten -- pardon, will sagen geläuterten -- Stammbevölkerung dieser sich erfreulicher Weise täglich mehr und mehr gegenüber den segensreichen Errungenschaften des Ill--s-lam öffnenden Republik.
Wem der Umbau unseres Staates zum Dorado für importierte Messerstecher und Allah hu Akbar gröhlende "Tod den Juden" - Krakeeler noch zu lage dauert -- Mit dem richtigen Kreuz auf dem Wahlzettel wird es ganz sicher noch schneller gehen -- das wäre doch gelacht.
Und der kleine, von einer Sekunde zur anderen durch den Ils-slam-Einlass- Irrsinn unserer ihre Hände wie immer in Unschuld waschenden Politik vaterlos gewordene Junge aus Würzburg ist halt eben nur ein weiterer kleiner Kollateralschaden auf dem Weg zu unserer Bessermensch-Werdung.
Jedenfalls dürfen wir, falls wir nicht alle von der fünften, siebenten oder 35.ten Welle dahingerafft werden, davon ausgehen, dass -- unserem mit politischer Klugheit so überreichlich gesegneten Wahlvolk sei es gedankt -- die künfigen, ganz gewiss wieder kommenden importierten Messermorde in wundervoll klimaneutraler Umgebung vollzogen werden. Dafür werden schon unsere politischen Bäumeumarmer auch nach den Wahlen Sorge tragen, wenn sie uns Schutzgebende schon nicht vor der perpetuierenden Gewalt der bei uns vermeintlich Schutz suchenden schützen wollen.
 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und stellvertr. Vors. des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus

 

Autor: Dr. Rafael Korenzecher
Bild Quelle: Screenshot


Mittwoch, 30 Juni 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage