AfD kritisiert: Familien profitieren nicht vom Bürokratiemonster »Kindergrundsicherung«

AfD kritisiert: Familien profitieren nicht vom Bürokratiemonster »Kindergrundsicherung«


»Familienministerin Paus offenbart ihr familienpolitisches Unvermögen. Mit der Kindergrundsicherung würden rein aktionistisch und bürokratisch tausende Posten geschaffen auf Kosten der Steuerzahler ohne tatsächliche Auswirkungen zum Wohle der Familien in Deutschland.«

AfD kritisiert: Familien profitieren nicht vom Bürokratiemonster »Kindergrundsicherung«

Für die geplante Kindergrundsicherung will Familienministerin Paus eine Behörde mit 5.000 Beschäftigten errichten. Der familienpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin Reichardt, teilt dazu mit:

»Familienministerin Paus offenbart ihr familienpolitisches Unvermögen. Mit der Kindergrundsicherung würden rein aktionistisch und bürokratisch tausende Posten geschaffen auf Kosten der Steuerzahler ohne tatsächliche Auswirkungen zum Wohle der Familien in Deutschland. Unter der zunächst scheinbar wohlklingenden Bezeichnung ‚Kindergrundsicherung‘ wird ein Bürokratiemonster geschaffen werden, dass Kinder- und Familienarmut in Deutschland nicht wirksam lindern kann. Familien, die durch hohe Abgaben und eine katastrophale Energiepolitik in ihrer Existenzgrundlage bedroht sind, wird so nicht geholfen.

Die Familien profitieren nicht vom Bürokratiemonster ‚Kindergrundsicherung‘, sondern von Entbürokratisierung und weniger Abgaben. Statt einfach mehr Personal in Behörden, benötigen wir echte steuerliche Erleichterungen für Familien und deren direkte, wirksame Stärkung. Hierfür steht die AfD-Bundestagsfraktion mit ihrer Familienpolitik.«


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot YT


Freitag, 05 April 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage