Wir bitten Sie um eine Spende!

Ihre Unterstützung ist entscheidend !

Wir bitten Sie heute um eine Spende, damit wir unsere Kosten decken zu können

*****Auch 5 Euro oder 10 Euro helfen.*****


Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

************

Wo sind die unverpixelten Bilder, wo die Namen? „Jugendgruppe verprügelt Bremer Schwimmbadpersonal”

Wo sind die unverpixelten Bilder, wo die Namen? „Jugendgruppe verprügelt Bremer Schwimmbadpersonal”


Qualitätsmedien wie Focus, Spiegel und Co. verbiegen sich geradezu, um ja nicht benennen zu müssen, was für “Jugendlichen” es waren, die drei Bremer Schwimmbadmitarbeiter ins Krankenhaus prügelten. Im Netz fragt man sich; Wo sind die unverpixelten Bilder der Täter, ihre Namen, wann werden sie gefeuert, exmatrikuliert, von der Schule geschmissen, medial fertig gemacht, wann äußern sich Scholz, Faeser, Bas?

Wo sind die unverpixelten Bilder, wo die Namen? „Jugendgruppe verprügelt Bremer Schwimmbadpersonal”

Von Bettina Sauer

“Mehrere junge Menschen sollen das Personal in einem Bremer Schwimmbad attackiert haben, zuvor war ihnen Hausverbot erteilt worden. Drei Mitarbeitende mussten im Krankenhaus behandelt werden”, teasert der Spiegel im gendergerecht verstümmelten Deutsch. Nicht minder krampfhaft vermeidet es der Focus, zu benennen, was für “Jugendliche” es waren, die drei Bremer Schwimmbadmitarbeiter dermaßen verprügelten, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Teaser des Focus, maximal politisch korrekt: “In einem Bremer Hallenbad sind am Mittwoch mehrere Mitarbeiter von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen worden. Drei Verletzte wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Mitglieder der Gruppe sollen zwischen 16 und 18 Jahre alt sein.”

 

Während diese “Qualitätsmedien” maximal darauf bedacht sind, die Identität dieser prügelnden, grapschenden, “Jugendgruppen”, die Deutschlands Freibäder in Hochrisikogebiete verwandelt haben, unbenannt zu lassen, hatten diese Journaille keinerlei Probleme, bei der widerlichen Hetzjagd auf die Sylter Partygruppe mit aller Kraft mitzumachen.

In den sozialen Netzwerken und selbst in den Kommentarspalten des woken Spiegels scheint man dieses abartige Schmierentheater der Mainstreammedien ebenso erkannt zu haben, wie der Abgrund, auf den dieses kaputte Land zurennt:

“Immerhin haben diese „jungen Menschen“ kein politisch unkorrektes Lied angestimmt.”

“Haben die dabei gesungen? Dann gäbe es ja unverpixelte Bilder.”

“Namen, Adresse, Arbeitsstelle, Nachbarn, Fotos?”

 

“Ich hätte gerne die unverpixelten Fotos dieser „jungen Menschen“, ihre Adressen und die Namen ihrer Arbeitgeber.”

“Man braucht keine Glaskugel zu reiben um zu wissen, dass in 8 – 10 Jahren jeder Gang in den öffentlichen Raum lebensgefählich wird. Schwimmbäder, Innenstadtgastronomie, Fußgängerzonen, Ausflugsziele, Sportveranstaltungen, Events aller Art usw. werden dann No-Go-Aeras sein. Auch heute schon weiß jeder, wo die Gründe dafür zu suchen sind.”

“Hat Frau Göring-Eckardt schon Ihre Freude ausgedrückt?”

“Um es mit Worten des NDR zu sagen…”

usw. usw. usw.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: 4028mdk09, CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons


Freitag, 31 Mai 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage