Auch 2023 standhaft gegen den täglichen Irrsinn – mit Ihrer Hilfe!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Russland schickt Jets mit „Killjoy“-Raketen nach Weißrussland

Russland schickt Jets mit „Killjoy“-Raketen nach Weißrussland


Das britische Verteidigungsministerium gibt bekannt, dass Russland mit ballistischen „Killjoy“-Raketen ausgerüstete MiG-31 nach Weißrussland stationiert.

Russland schickt Jets mit „Killjoy“-Raketen nach Weißrussland

Britische Verteidigungsbeamte gaben am Dienstag bekannt, dass sie Beweise dafür hatten, dass Russland MiG-31 Foxhound-Jets, die mit AS-24 „Killjoy“ ballistischen Raketen ausgestattet waren, nach Weißrussland entsandte.

Wenn dies zutrifft, wäre die Entwicklung der erste Fall, in dem Russland ballistische Killjoy-Raketen in Weißrussland stationiert, sagte das britische Verteidigungsministerium.

„Russland hat diese Waffen während des Ukraine-Krieges gelegentlich eingesetzt, aber die Vorräte sind wahrscheinlich sehr begrenzt“, sagte das Ministerium laut FOX News in einem täglichen Geheimdienst-Update .

„[Russland] setzt seine fortschrittliche Langstreckenmunition weiterhin gegen Ziele von begrenzter operativer Bedeutung ein“, fügte sie hinzu.

Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko ist ein enger Verbündeter des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Aber obwohl er keine Truppen in die Ukraine entsandt hat, um den russischen Streitkräften zu helfen, hat er Streitkräfte mit russischen Truppen an der Grenze zwischen der Ukraine und Weißrussland stationiert.

Ukrainische Beamte fordern die westlichen Nationen seit langem auf, das Land mit verbesserten Luftverteidigungssystemen auszustatten, um russischen Luftangriffen entgegenzuwirken.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Mittwoch, 02 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

3%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage