Koordinierten Angriff der Trump-Regierung auf Open-Source-Projekte abwehren

Koordinierten Angriff der Trump-Regierung auf Open-Source-Projekte abwehren


Im Rahmen des Umbaus staatlicher Stellen in den Vereinigten Staaten durch die Regierung Trump wurde die Führung des Open Technology Funds ausgetauscht. Damit droht die Finanzierung wichtiger Open-Source-Projekte wegzubrechen.

Koordinierten Angriff der Trump-Regierung auf Open-Source-Projekte abwehren

Dagegen stellt sich die Open-Source-Community mit einem offenen Brief, den auch der CCC zeichnet.

 

Erst am Mittwoch hat der Chaos Computer Club (CCC) im Bundestagsausschuss für Menschenrechte die Bedeutung von Technologien und Infrastrukturen zur Umgehung von Überwachung und Zensur betont. Nun droht der Open-Source-Community ein empfindlicher Rückschlag.

Journalistinnen und andere Zielpersonen von staatlichen und nicht-staatlichen Angriffen können auf verschiedene Open-Source-Tools zurückgreifen, um sich gegen Überwachung und Repression zu schützen. Transparenz und Überprüfbarkeit sind in diesem Bereich unverhandelbare Voraussetzung für die Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit der verwendeten Systeme. Wie von selbst versteht sich, dass derartige Tools nicht wirtschaftlichen Erwägungen von kommerziell orientierten Unternehmen untergeordnet sein dürfen. Die vertrauensvollste Möglichkeit zur Finanzierung ihrer Entwicklung ist daher die Förderung von Not-for-profit-Projekten.

Der Messenger Signal und das Anonymisierungs-Framework Tor sind nur zwei Leuchtturmprojekte einer aktiven, aber ständig auch unter Finanzierungssorgen leidenden Community. Der Open Technology Fund (OTF) der US-Regierung hat sich in den letzten acht Jahren zu einer der wichtigsten Stützen dieser unabhängigen Community entwickelt.

Nun will die Trump-Administration dem ein schnelles und erbarmungsloses Ende bereiten:

  • In der U.S. Agency for Global Media, welches den OTF verwaltet, wurde eine neue Trump-loyale und Bannon-nahe Führung installiert.
  • Am 17. Juni wurde die OTF-Führung entlassen und das bisherige unabhängige und international besetzte Board durch fachfremde Trump-Loyalisten ersetzt.
  • Eine koordinierte Lobbying-Kampagne will die bisherigen Budgets zur Förderung von proprietären Closed-Source-Systemen umleiten.
  • Libby Liu, CEO des OTF, sah sich zum Rücktritt unter Protest gezwungen.

Zusammen mit vielen anderen internationalen Organisationen wendet sich der Chaos Computer Club gegen diesen koordinierten Angriff: Save Internet Freedom: Support the Open Technology Fund. Ebenfalls rufen wir andere Individuen und Organisationen dazu auf, den offenen Brief zu zeichnen. Es bleibt nur ein kurzes Zeitfenster, diesen immensen Schaden für die Open-Source-Community abzuwenden.

Gleichzeitig zeigt dieser Vorgang die verheerende einseitige Abhängigkeit bei diesen Open-Source-Technologien auf. Vergleichbare unabhängige Finanzierungsstrukturen in Europa fehlen schmerzhaft. Auch wenn der bevorstehende Schlag noch abgewendet werden kann, müssen Deutschland und Europa dringend solide Strukturen zur unabhängigen Finanzierung von Open-Source-Werkzeugen für Informations- und Kommunikationsfreiheit aufbauen.


Autor: ChaosComputerClub
Bild Quelle:


Donnerstag, 25 Juni 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 43% erhalten.

43%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal