Bayreuther Arierspiele. „Positive Humanität“

Bayreuther Arierspiele.

„Positive Humanität“




Angela Merkel war da, Philipp Rösler und Joachim Gauck auch. Und wie jedes Jahr lauschte die deutsche Staatsspitze, die weder individuell noch kollektiv einen Funken Anstand hat, begeistert der Musik des Antisemiten Richard Wagner.

“Zu den Errungenschaften der Demokratie gehört auch die Erkenntnis, zwischen Schöpfer und Werk unterscheiden zu können”, hatte rechtzeitig ein Peter von Becker dekretiert, der Komponist habe zwar “gegen Juden gehetzt”.

“Aber, sagt [Daniel] Barenboim, Wagners Musik ist nicht antisemitisch.”

Und ob der Verfasser von Das Judentum in der Musik überhaupt ein übler Antisemit war, das muß auch erst noch bewiesen werden. “Was Wagner wirklich ausmacht”, das sind “nämlich Liebeszuwendung, positive Humanität”.

Und falls er doch ein Antisemit gewesen sein sollte, dann “ein Ameisen-Antisemit. Der Luther” hingegen “ist ein Elefanten-Antisemit”, denn “da gibt es vier fette antisemitische Bücher, da heißt eines ‘Von den Juden und ihren Lügen’”.

“The notorious Dr. Mengele reportedly conducted his heinous medical experiments”, schreibt Sam Shirakawa, “with recordings of Wagner playing continuously in counterpoint to the screaming of his human guinea pigs.”

Er war eben auch ein verdammt vorbildlich rücksichtsvoller und kunstbegeisterter Mensch, der Dr. Josef Mengele. Man sollte einen deutschen Friedenspreis nach ihm benennen.

 

tw_24 - Foto: Adolf Hitler, Führer des "Volkes der Dichter und Denker" a.D., bei der Grundsteinlegung eines Denkmals für sein Idol, den "Dichter und Denker" Richard W. (Foto: Bundesarchiv, Bild 102-01318A / CC-BY-SA [<font><font>CC-BY-SA-3.0-de</font></font>], via Wikimedia Commons)

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

haOlam.de - Interaktiv und zum mitgestalten

haOlam.de - die `Gefällt mir´-Seite bei Facebook - immer ich Echtzeit informiert werden, wenn neue Artikel und Meldungen bei haOlam.de online erscheinen

haOlam.de - Dein Magazin - die Facebook-Gruppe zum diskutieren der Artikel und zum vorschlagen von Themen und Artikeln für haOlam.de - und zum diskutieren rund um haOlam.de und die Themengebiete des Magazins.


Autor: fischerde
Bild Quelle:


Sonntag, 28 Juli 2013