IS zum Schulbeginn in Israel: Raketenangriffe auf den Süden und Drohpropaganda auf hebräisch

IS zum Schulbeginn in Israel:

Raketenangriffe auf den Süden und Drohpropaganda auf hebräisch




Puenktlich zum Morgen des israelischen Schuljahres, viele Kinder auch die in Israel bedeutungsvolle Einschulung begehen, schickt ISIS aus dem Gasastreifen eine Erinnerung dass sie israelische Kinder ihrem Terror jederzeit ausgesetzt sind: Raketenbeschuss – Sirenen heulten in Suedisrael.

Kurz danach verbreitete IS(IS) einen (Internet?)propagandaflyer auf dem auch in sehr schlechtem (Google Translate ?) Hebraeisch zu lesen war [ich korrigiere die Fehler, damit es verstaendlich ist]:

“Ho, ihr aengstlichen Juden: Zum Schuljahrsanfang: Deine Fuehrer koennen deinen Kindern keinen Schutz bieten”

Hier, wie auch in vorherigen Faellen, scheint die israelische Presse die Taeterschaft von IS(IS) zu verschweigen. Anstattdessen werden “Palaestinenser” die zu einer “Dschihadbewegung” oder Salafisten genannt. Und das obwohl auf dem Bekennerflyer ganz eindeutlich – fuer jeden sichtbar, auch wenn er kein arabisch lesen kann – die Fahne von IS(IS) trohnt.

Nur die Jerusalem Post scheint das Terrorkind beim Namen zu nennen: “ISIS affiliate“.

Die Raketen scheint uebrigens in Gasa abgestuerzt zu sein, bevor sie israelisches Territorium erreichte. Auf den Schockfaktor hat dies aber keine Auswirkungen. Der Alarm ging ueber in der Aschekloner Region los.

Fuer alle die es weiter interessiert: In der jetzt erscheinen Juedischen Rundschau (September 2015) habe ich einen Artikel drin, der sich mit der “Generation Kassam” befasst, die machtlos unter diesem Raketenterror heranwaechst.
Pünktlich zum Morgen des israelischen Schuljahres, viele Kinder auch die in Israel bedeutungsvolle Einschulung begehen, schickt ISIS aus dem Gasastreifen eine Erinnerung dass sie israelische Kinder ihrem Terror jederzeit ausgesetzt sind: Raketenbeschuss – Sirenen heulten in Südisrael.

Kurz danach verbreitete IS(IS) einen (Internet?)propagandaflyer auf dem auch in sehr schlechtem (Google Translate ?) Hebraeisch zu lesen war [ich korrigiere die Fehler, damit es verstaendlich ist]:

“Ho, ihr aengstlichen Juden: Zum Schuljahrsanfang: Deine Führer können deinen Kindern keinen Schutz bieten”

Hier, wie auch in vorherigen Faellen, scheint die israelische Presse die Taeterschaft von IS(IS) zu verschweigen. Anstattdessen werden “Palaestinenser” die zu einer “Dschihadbewegung” oder Salafisten genannt. Und das obwohl auf dem Bekennerflyer ganz eindeutlich – für jeden sichtbar, auch wenn er kein arabisch lesen kann – die Fahne von IS(IS) trohnt.

Nur die Jerusalem Post scheint das Terrorkind beim Namen zu nennen: “ISIS affiliate“.

Die Raketen scheint übrigens in Gasa abgestürzt zu sein, bevor sie israelisches Territorium erreichte. Auf den Schockfaktor hat dies aber keine Auswirkungen. Der Alarm ging über in der Aschekloner Region los.

Für alle die es weiter interessiert: In der jetzt erscheinen Jüdischen Rundschau (September 2015) habe ich einen Artikel drin, der sich mit der “Generation Kassam” befasst, die machtlos unter diesem Raketenterror heranwaechst.

 

Ulrich J. Becker/Aro 1.com - Foto: IS-Propaganda zum Beginn des neuen Schuljahres

 

 

Lesen Sie hierzu auch:

 


Autor: joerg
Bild Quelle:


Dienstag, 01 September 2015






"“Ho, ihr aengstlichen Juden: Zum Schuljahrsanfang: Deine Führer können deinen Kindern keinen Schutz bieten”" Hoho, das erinnert mich unweigerlich an den IQ einer ausgelatschten Fußmatte.

@1 steve da kann man zwar Deiner Meinung sein Steve, das entscheidende ist aber, dass im eigenen Interesse festgestellt wird, dass der Nachrichten-Gau auch in Israel Fuss fast, vielleicht wird es ja doch noch wahrgenommen.




Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Israels Justizministerin, Ayelet Shaked, besucht derzeit mit einer Delegation die deutsch-israelische Konferenz „Democracy and the Rule of Law“ in Berlin und hat in diesem Rahmen auch den Justizminister der Bundesrepublik Deutschland, Heiko Maas, getroffen.

[weiterlesen >>]

NPD-Verbotsverfahren;

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat das Hauptverfahren im NPD-Verbotsantrag eröffnet. Dazu Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern:

[weiterlesen >>]

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Der Derech Haschem schreibt, dass die Tora-Lesung jedes Festtages als geeigneter Kanal für himmlischen Fülle dient, einzigartig für diesen bestimmten Festtag.

[weiterlesen >>]

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

Das jüdische Kalenderblatt mit Gedanken zum Tag, Hinweisen zur haLacha, zu Tradition und Leben im Judentum. Ein hilfreicher Ratgeber durch das jüdische Jahr.

[weiterlesen >>]

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

In den letzten Jahrzehnten hat Israel ständig Anstrengungen unternommen um seine Verletzbarkeit zu reduzieren. Anhaltende gewalttätige Angriffe von Palästinensern und weiteren Feinden machten die Risikoanalyse zu einem wichtigen Faktor bei vielen, aber nicht allen offiziellen Entscheidungen.

[weiterlesen >>]

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Eine der gegenwärtig größten Herausforderungen für Europa ist die sogenannte Flüchtlingskrise. Eine Vielzahl an Menschen flieht nach Europa und sucht Schutz vor Verfolgung, Krieg oder Armut. Im vergangenen Jahr sind nahezu so viele Menschen in die Bundesrepublik geflüchtet wie letztmals Anfang der 1990er Jahre.

[weiterlesen >>]