Gedankenverlorenes Territorium: UNESCO wird Ort der Twin Towers zur muslimischen Stätte erklären: "Dort starben 19 Märtyrer"

Gedankenverlorenes Territorium:

UNESCO wird Ort der Twin Towers zur muslimischen Stätte erklären: "Dort starben 19 Märtyrer"


Die suspekte UN-Organisation UNESCO überlegt, Kotel ("Klagemauer") zu einem Teil der sogenannten Al-Aqsa-Moschee zu erklären. Konsequenterweise müsste dann der Ort des islamistischen Massakers von 9/11 auch umgewidmet werden. Überraschend wäres nicht - ist die UNESCO ein ähnlich krude Show wie ihre muttrerorganisation.

Die Dinge werden kompliziert, weil die Hüter der Stätte – eine Organisation namens Hafenbehörde von New York und New Jersey den Bau eines 94 Stockwerke hohen Büroturms dort beaufsichtigt hat, wo die Twin Towers einst standen.

von PreOccupied Territory, 24. Oktober 2015

Paris, 20. Oktober – Die United Nations Educational, Scientific, and Cultural Organization erwägt einen Vorschlag die Stätte der Anschläge vom 11. September 2001 in New York einen Ort muslimischen kulturellen Erbes zu definieren, da dort neunzehn Muslime in den Flugzeugen, die an dem Morgen in die Twin Towers einschlugen, den Märtyrerstatus gewannen.

Nach Beratungen dazu die Westmauer – eine dem Judentum heilige Stätte – zum integralen Bestandteil der Al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg zu erklären, wird die UNESCO die Bestimmungen diskutieren, damit das World Trade Center eine muslimische Stätte wird. Sollten die Maßnahmen eingeleitet werden, wird die Organisation Gelder zum Erhalt des Orts islamischen Erbes und religiöser Bedeutung leiten, zusammen mit Bildungsinitiativen, die der Öffentlichkeit helfen ihre Wahrnehmung und ihr Auffassung der Stätte als in vorwiegend islamischem Kontext zu formulieren. Als Teil der Bemühungen wird jeder Versuch die Aufmerksamkeit für den islamischen Status des Orts des World Trade Centers zu verschleiern oder zu verringern oder sein Erscheinungsbild zu verändern eine Verurteilung der UNESCO auslösen; das ist ein Schritt, der politische und diplomatische Auswirkungen haben wird.

„Es sind vierzehn Jahre vergangen, seit neunzehn junge Männer, die meisten aus Saudi-Arabien, ihre Leben für den Islam gaben und das World Trade Center auf ewig als Ort enormer Bedeutung für den Glauben festigten“, erklärte der Delegierte Saudi-Arabiens bei der UNESCO, Quillemm Touaman. „Aber der Ort liegt mitten in einer Gesellschaft, die demonstriert hat, dass sie muslimischem Erbe keinen besonderen Wert zuerkennt, daher muss die internationale Gemeinschaft, über die UNESCO, einschreiten, um das authentische Erbe des Ortes abzusichern.“

Verkompliziert werden die Dinge dadurch, dass die Hüter des Ortes, eine Organisation namens Hafenbehörde von New York und New Jersey, den Bau eines 94-stöckigen Büroturms direkt nördlich der Stelle beaufsichtigt hat, an der die Twin Towers einst standen, womit der Ort gestört wird und gegen die heilige Natur des Orts verstoßen wird, indem man ihn Firmensitz behandelt, an dem Zehntausende nichtmuslimische Füße tagtäglich die Örtlichkeit verunreinigen. Wird die UNESCO-Maßnahme beschlossen, bleiben die Folgen für die Hafenbehörde und für die Vereinigten Staaten unklar. Zu möglichen Szenarien gehört die verpflichtend vorgeschriebene Installation von Gedenktafeln für die neunzehn Männer an verschiedenen herausragenden Stellen überall in der Einrichtung, zusätzliche Gebäude oder Skulpturen zu Gedenken an das Ereignis, das das World Trade Center zum Ort islamischer Bedeutung machte und die Ersetzung des gesamten „Freiheitsturms“, wie er genannt wird, durch ein passenderes architektonisches Monument zur Ehrung derer, die an dieser Stelle ihr Leben für den Islam gaben.

Touaman sagte, er habe eine Reihe Vorschläge dafür, wie diese letzte Möglichkeit durchgeführt werden könnte, aber es gäbe keine Eile eine Entscheidung zu erzielen, da sein Neffe und mehrere Freunde gerade erst mit Flugunterricht begonnen hätten.

 

Übersetzt von Heplev

 

Gedankenverlorenes Territorium bei haOlam.de: 


Autor: joerg
Bild Quelle:


Dienstag, 27 Oktober 2015






Spottet nicht, UNO, UNESCO und wie diese Faschingsklubs alle heißen mögen, denen ist alles zuzutrauen. by th way: "...da sein Neffe und mehrere Freunde gerade erst mit Flugunterricht begonnen hätten." Na denne, ´Hals und Beinbruch`..iwSdW..☺

Hey, seid Ihr schon okkupiert oder ist das eine satirische Abwehrwelle? Auf jeden Fall sehr, sehr anspruchsvolle Glosse.




Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Justizministerin Shaked besucht Deutschland

Israels Justizministerin, Ayelet Shaked, besucht derzeit mit einer Delegation die deutsch-israelische Konferenz „Democracy and the Rule of Law“ in Berlin und hat in diesem Rahmen auch den Justizminister der Bundesrepublik Deutschland, Heiko Maas, getroffen.

[weiterlesen >>]

NPD-Verbotsverfahren;

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Knobloch: "Verbot ist Gebot der politischen Hygiene"

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat das Hauptverfahren im NPD-Verbotsantrag eröffnet. Dazu Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern:

[weiterlesen >>]

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Die Bedeutung der Tora-Lesung am Chanukka

Der Derech Haschem schreibt, dass die Tora-Lesung jedes Festtages als geeigneter Kanal für himmlischen Fülle dient, einzigartig für diesen bestimmten Festtag.

[weiterlesen >>]

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

[Jüdisches Kalenderblatt] Montag, 25. Kislev 5776 – 7. Dezember 2015

Das jüdische Kalenderblatt mit Gedanken zum Tag, Hinweisen zur haLacha, zu Tradition und Leben im Judentum. Ein hilfreicher Ratgeber durch das jüdische Jahr.

[weiterlesen >>]

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

Risikoanlyse zu Terrorgefahren: Was Europa von Israel lernen kann

In den letzten Jahrzehnten hat Israel ständig Anstrengungen unternommen um seine Verletzbarkeit zu reduzieren. Anhaltende gewalttätige Angriffe von Palästinensern und weiteren Feinden machten die Risikoanalyse zu einem wichtigen Faktor bei vielen, aber nicht allen offiziellen Entscheidungen.

[weiterlesen >>]

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Fünf Punkte für eine erfolgreiche Integration syrischer Flüchtlinge

Eine der gegenwärtig größten Herausforderungen für Europa ist die sogenannte Flüchtlingskrise. Eine Vielzahl an Menschen flieht nach Europa und sucht Schutz vor Verfolgung, Krieg oder Armut. Im vergangenen Jahr sind nahezu so viele Menschen in die Bundesrepublik geflüchtet wie letztmals Anfang der 1990er Jahre.

[weiterlesen >>]