Antisemitismus in der Labour-Party: Teilte Londons erster muslimnischer Bürgermeister Propaganda antisemitischer Hassgruppe?

Antisemitismus in der Labour-Party:

Teilte Londons erster muslimnischer Bürgermeister Propaganda antisemitischer Hassgruppe?


Der von einigen Medien gefeierte neue Bürgermeister der britischen Hauptstadt, Khan, Sohn pakistanischer Migranten und als "erster muslimischer Bürgermeister einer EU-Hauptstadt" gelobte Politiker, scheint vielleicht doch nicht gerade eine Zierde für die westliche Wertegemeinschaft und zivilisatorische Prinzipien zu sein.

Wie die US-Plattform "Jihad Watch" jetzt berichtete, hatte am Vorabend der Londoner Bürgermeisterwahl der britische Ministerpräsident David Cameron in einem Radiointerview enthüllt, das der Labour-Kandidat Sediq Khan mutmaßlich in mehreren Fällen Inhalte einer Plattform im Internet geteilt hatte, die als antisemitische Hassgruppe gilt.  Nachdem die Vorwürfe öffentlich bekannt wurden, distanzierte sich Khan allerdings davon und erklärte, er habe bereits sein ganzes Leben lang gegen Hass und gegen Antisemitismus gekämpft.
 
Laut Medienberichten soll es in der Labour-Partei inzwischen eine Untersuchung zu der Frage geben, welche Verbindungen es zwischen Khan und dem früheren Londoner Bürgermeister Livingstone gibt, gegen den parteiintern wegen Antisemitismus-Vorwürfen ermittelt wird.
 
 
Itay R. Livna - Foto: Antisemitismus und antisemitische Hassaufmärsche scheinen Teil der Londoner "Alltagskultur" zu sein

Autor:
Bild Quelle:


Samstag, 07 Mai 2016






Sarc on: Lasset ertönen den Muezzinruf vom Big Ben. Sarc off...

Passend zum Thema gibt es ein hübsches Video: (Siehe besonders ab 1:34) https://www.youtube.com/watch?v=aj1Kyeck9Po

@2Robert Rickler, Regensburg: Bingo!! ☺☺☺

https://www.jihadwatch.org/2016/05/londons-new-muslim-mayor-calls-moderate-muslims-uncle-toms der Artikel ist leider nur auf Englisch. Ich weiß nicht, wieso dieser Khan "gewählt" wurde. Kann man überhaupt den Wahlen glauben? Ich persönlich glaube nicht daran, dass Wahlen immer fair und ehrlich sind. Aber ich weiß, das in London viel, sehr viel arabisches und islamisches Geld steckt. Und wir wissen, Geld regiert die Welt. Wie ist es sonst zu erklären, dass Menschen nicht den netten, sympathischen gut aussehenden Zac Goldsmith sondern diesen Khan gewählt haben. Für mich unerklärlich. Aber wie gesagt!

@1-3 Womit mal wieder geklärt wäre, dass Geschichte total auf der Höhe des Geschehens sein kann und Satire auch, einfach zu lustig. PS Moin Steve, wünsche einen schönen Tag bei dem Wetter

@5pp: moinpp. Satiren sind die neuen Glaskugeln, aber mit höherer Trefferquote. Zum Wetter: für meinen bescheidenen Geschmack etwas zu windig...

Passend zum Thema gibt es einen Artikel von Caroline Glick. Hier wird u.a. "ein technischer Fehler" bei der Wahl in London erwähnt. Siehe hier: http://robertrickler.blogspot.de/2016/05/mehr-als-unbedingt-notwendig-38-kolumne.html (Inhalt: Antisemitismus in der britischen Arbeiterpartei) Caroline Glick ist eine mutige internationale Journalistin, die brisante Themen aufgreift. Sie ist in Deutschland kaum bekannt.

Zum Thema Glaskugeln siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=T_IOTCOHdtQ