Die täglichen Vorkommnisse - Dienstag, 15.05.2018

Die täglichen Vorkommnisse - Dienstag, 15.05.2018


Ereignisse des gestrigen Tages in Israel im Überblick

Dienstag, 15.05.2018:
- Bei den gestrigen Krawallen wurde wieder Feuer am Übergang Kerem Schalom gelegt.
- Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria insgesamt 19 wegen Terrorverdacht gesuchte Araber.
- Bei einer Durchsuchung in einem Dorf in Samaria wurden mehrere zehntausend Schekel Terrorgeld beschlagnahmt.
- In Beit Ummar in Judäa wurde Schusswaffen beschlagnahmt.
- Bei Neve Tzuf in Samaria rollten Araber brennende Reifen, weshalb die Straße 465 gesperrt werden musste.
- Ein 16-jähriger Araber aus „Ost“-Jerusalem wurde infolge verdächtigen Verhaltens festgenommen; die Grenzpolizisten fanden bei ihm einen Molotowcocktail und brennbares Material gefunden.
- Gegen Mittag hatten sich etwa 100 Araber am Gaza-Zaun versammelt.
- An einer Kreuzung in Samaria versuchte ein arabischer Autofahrer einen Fußgänger an einer Anhalterstation zu überfahren, was ihm aber nicht gelang.
- In Bethlehem und Ramallah randalierten mehrere hundert PA-Araber aus Anlass des „Nakba“-Tags.
- Bei den heutigen Unruhen wurde ein 51-jähriger Araber durch Schüsse von Soldaten getötet. Später am Tag soll es einen weiteren Toten gegeben haben.
- Bei Ramallah wurden 2 Soldaten von Steinewerfer verletzt.
- Insgesamt wurden bei den Krawallen am Gaza-Zaun 4.000 „Demonstranten“ gezählt – sie warfen Brandsätze und verbrannten Reifen mit dem Ziel Buschfeuer in Israel zu verursachen. In Judäa und Samaria „protestierten“ etwa 700 Personen an 14 Orten (YNet: 1.300 an 18 Stellen) mit gewalttätigen Krawallen.
- Soldaten nahmen mehrere Araber fest, die im Zuge der gewalttätigen Proteste versuchten den Grenzzaun zu überwinden.
- Die Polizei nahm bei „Nakba“-Protesten in Haifa 5 Araber fest.

Humanitäres:
- Minister Liberman genehmigte den Übergang Kerem Schalom heute wieder zu öffnen. (Das war vor der erneuten Brandstiftung!)
- Die ersten Lieferungen sollten heute tatsächlich in den Gazastreifen geschickt werden. Allerdings wurden 14 LKWs mit Lebensmitteln und Windeln von den PA-Grenzern abgelehnt und zurückgeschickt. Sie ließen nur die LKW mit (53t) medizinischen Lieferungen durch! Der Übergang kann ohnehin nur teilweise arbeiten, weil die Treibstoffleitungen durch die Brände beschädigt sind.

Nur als kleine Erinnerung: So sieht „friedlicher Protest“ nicht aus; aber das ist einer der harmloseren Teile dessen, was am Gaza-Zaun vor sich geht:

Die PA hat einen Zeichentrickfilm veröffentlicht: USA und Israel werden im Ozean absaufen, weil „Jerusalem die Hauptstadt Palästinas ist“.

Der Palästinensische Islamische Jihad hat die ersten 3 Bilder ihrer getöteten „unschuldigen Zivilisten“ veröffentlicht.

Die Hamas gleich 10:

Ma’an berichet, dass das Koordinationskomitee des „Marschs der Rückkehr“ beschlossen hat die Aktionen weiterzuführen, vornehmlich freitags. Sie sollen auf jeden Fall bis in den Juni gehen.

Die Terroristen behaupten ein 8 Monate altes Kleinkind sei als Folge des israelischen Einsatzes von Tränengas gestorben. Dem widersprach neben der IDF auch ein Arzt aus dem Gazastreifen. Er berichtete der Associated Press, dass das Kind aufgrund einer bestehenden Erkrankung starb. Mit diesem Kind stieg die Zahl der Toten von gestern auf 59.

Die IDF und der Shin Beth haben bis heute 24 den Toten von gestern als aktive Terroristen identiziert.

 

 

Zusammengestellt von Heplev


Autor:
Bild Quelle:


Mittwoch, 16 Mai 2018