Anhaltender Trend: Immer mehr arabische Jugendliche wollen zur israelischen Armee und zum Mossad

Anhaltender Trend:

Immer mehr arabische Jugendliche wollen zur israelischen Armee und zum Mossad




Wie die Nachrichtenagentur "Israel heute" vermeldet, hält ein Trend an, der schon seit Jahren zu beobachten ist - und er verstärkt sich: Immer mehr jugendliche und junge arabische Israelis wollen freiwillig bei der Israelischen Verteidigungsarmee (IDF / ZaHal) bzw. beim israelischen Geheimdienst Mossad dienen - und so einen aktiven Beitrag zur Verteidigung des demokratischen und jüdischen Staates Israel leisten.

Neu an dieser Entwicklung ist, das zwischenzeitlich Tausende von Arabern in den arabischen Staaten des Nahen Osten ebenfalls Israel unterstützen wollen. "Israel heute" berichtet:

Trotz des weitverbreiteten Hasses gegen Israel erzeugten die Volksaufstände in der arabisch-moslemischen Welt ein neues Phänomen: Hunderte Araber wollen dem Judenstaat helfen und kundtun, dass sie sich zu Israel hingezogen fühlen. Dank des „Arabischen Frühlings“ erkennen immer mehr Ägypter, Syrier, Jordanier und Irakis, wie gut und gerecht Israel ist. Zu dieser Einschätzung gelangten sie angesichts der totalitären Gesellschaften, in denen sie aufgewachsen sind. Den meisten wurde seit Kindertagen eingeimpft, Israel sei ein blutdürstiges Monster. So gibt es also ein neues Kuriosum im Nahen Osten. Tausende Araber reichen bei israelischen Behörden Anträge auf Immigration ein. Meist begehren sie lediglich Asyl, aber manche bekunden ihren Willen, in der israelischen Armee oder im Mossad zu dienen. Einige von ihnen geben sogar an, jüdische Wurzeln zu haben. Israels Außenministerium verriet der Tageszeitung Jediot Ahronot, dass es sich bei einigen Antragstellern sogar um Prominente aus den Reihen arabischer Regierungen und politischer Organisationen handele. „Ihr seid der einzige Staat in der Region, der persönliche Freiheit gewährtel politisches Asyl sucht

Bereits vor einiger Zeit war ein hochrangiger Offizier der radikal-islamistischen Terrororganisation Hizbullah aus dem Libanon nach Israel geflohen, wo er mit seinem Insiderwissen kostbare Informationen an die Sicherheitskräfte weitergeben konnte. Zwischenzeitlich ist er Jude geworden und arbeitet und lebt als Staatsbürger in Israel. Großes Aufsehen erregte auch der "Sohn der Hamas", der als Sohn eines Mitbegründers der im Gaza-Streifen herrschenden Terrorganisation Hamas nicht nur selber ein scheinbar "aktiver" Funktionär der Hamas war, sondern über Jahre hinweg für den israelischen Inlands-Geheimdienst Shabak arbeitete und durch seine Mitarbeit Terroranschläge vereitelte und so Menschenleben rettete. Heute lebt der zum Christentum übergetretene "Sohn der Hamas" in den USA und wird Ende Oktober in Frankfurt/Main auf dem 2. Deutschen Israelkongreß sprechen.

Viele arabische Israelis unterstützen Armee und Geheimdienste, auch weil sie die Pläne der korrupten Abbas-Clique ablehnen, aus dem Selbstbedienungsladen "PA" einen Kunststaat "Palästina" in den israelischen Provinzen Judäa und Samaria ("West Banks") zu kreiieren, der nur als Terrorherd, antidemokratische Unterdrückungsstaat und Selbstbedienungseinrichtung für die Funktionäre angesehen wird.

 

jfa

 

Lesen Sie hierzu auch:

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Samstag, 08 Oktober 2011






Eine lüge von der Israelische Presse.

Welcher araber möchte zu einem staat angehören, dass jeden tag araber tötet ?



Nein keine Lüge! Es sind eben nicht alle gleich gesinnt wie, du & Co.



Ich denke nicht, dass das eine Lüge ist. Ich habe schon früher von ähnlichen Berichten gehört. Wenn ich Jude wäre, würde mich das sehr erfreuen. 

Und getötet werden wohl meistens Diejenigen, die nur Unsinn im Kopf haben.



Nein, es werden keine Araber getötet weil sie Araber sind. Es wird auch niemand getötet, weil er Unsinn im Kopf hat - sondern weil er Unsinn macht, weil er Verbrechen begeht oder terroristische Akte.

In keinem arabischen Land geht es Arabern so gut wie in Israel - materiell, was demokratische Rechte anbelangt und was die Zukunftsperspektiven angeht.



Und das scheinen langsam auch andere Araber zu begreifen.



Mittlerweile sind 8-10% der Soldaten in Kampfeinheiten Araber! Die Zahl der Araber bei Tzahal ist seit der zweiten Intifada kontinuierlich gestiegen.  



man wird bald sehen wen es einen nutzen gebracht hat.

"man muß ja den gegeüber verstehen können"

daß ganze erinnert mich schon fast an die afghanische polizei, nun ja sei es drum



Ich würde da auch vorsichtig sein. Demokratie und Menschenrechte sind das eine Religion das Andere. Afghanische Polizei ist nicht schlecht als Vergleich. Wer Jude wird, kann doch wieder die Shahada sagen, .... Ich denke, man kann nicht alle über einen Kamm scheren, und Mossad wird da schon aufpassen.



Ich freue mich vom ganzen Herzen, möge doch noch vielen Araber diesen Mut aufbringen, diesen Hass nicht mehr im Herzen nähren, sondern die Hand reichen, die bereitschaft zur Offenheit, und nicht mehr des Misstrauens. Möge auch bei den Israelis die Türen offen sein, ich denke sie sind es.



@Andreas

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



@andreas

geben sie als mensch mal einem stück scheiße die hand, es ist gar nicht greifbar!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

und wenn, dann nimmt daß stück scheiße sich ihren ganzen arm und ist noch längst nicht zurfireden, so ist daß halt und so wird daß immer sein und bleiben, es regieren nur diktatoren!!!!



@avi

 

Gott hat sich eine bestimmte Nation als sein Eiigentum auserwählt, und durch die Nation wird alle Welt seine Erlösung erkennen. die Geschichte dieser Nation besteht aus langer Liste von abscheulichen Götzendienste und Abfall; sie sind weder den Propheten Gottes noch Gott selbst treu gewesen. Doch trotz allem steht die Erfüllung von Gottes Ratschluß für die Nation seine Erwählung fest. Die Erwählung dieser Nation durch Gott geschah nicht zur Erwählung Einzelner; die erwählte Nation sollte das Werkzeug der Erlösung für die ganze Welt sein. Die Geschichte ihres Leidens hat ihre Ursache einzig in ihrer bewußten Entscheidung, sich für einen anderen als von Gott bestimmten Zweck gebrauchen lassen

(Oswald Chambers, So I Send You (Pennsylvania: Christian Literatur Crusade, 1930)

Ich bin selbst zu tiefst überzeugt, das da die Bibel recht hat, wenn ich lese in Psalm 83,4 lese:

4 Wider dein Volk machen sie listige Anschläge, und beraten sich wider deine Geborgenen.
5 Sie sprechen: Kommet und lasset uns sie vertilgen, daß sie keine Nation mehr seien, daß nicht mehr gedacht werde des Namens Israel!

Und dieses Wort erfüllt sich vor unseren Augen, aber leider gibt es Meschen, sie haben Augen, aber trotz sind sie unfähig dies zu erkennen.



Ich selbst bin ein bekennender Christ und verspühre eine tiefe Verbundenheit mit den Volk der Juden, denn der christlicher Glauben ist ein jüdischer, denn Jesus war ein Jude, der nach dem jüdischen Gesetz gelebt hat, und für diesen gelebt hat und erfüllt hat.

1. Achtzig Prozent der gesamten Bibel besteht aus dem Alten Testament und aus alttestamentliche Zitaten daraus

2. Zehn Prozent allervon Jesus verwendeten Worte sind dem Alten Testament entnommen.

3. Der dreijährigen Dienst Jesus auf Erden war ausschließlich den Juden gewidment.

4. Auch derDienst der Jünger waranfänglich allein für die Juden bestimmt.

5. Die Schreiber von mindesten vierundsechzig der sechsundsechzig Bücher der Bibel waren Juden.

6. Viele Teile des Neuen Testamentes sind direkt an Juden gerichtet.

 

Selbst ich erlebe gewisse Anfeindungen von meinen Brüdern, indem sie mich als ein zionistischen Christen beschimpfen. Was mich auch nicht so bekümmert, aber eines macht mir schon etwas Angst, der Antisemetismus hat ein neues Gewand bekommen. So humanisisch kommt er daher.



Na ja, wenn ihr diesen Scheiss vom auserwählten Volk beiseite schieben könntet, würden die Juden bestimmt besser fahren. Und nein, ich bin kein Antisemit.



Hesekiel 36 geschrieben steht:

24 Und ich werde euch aus den Nationen holen und euch sammeln aus allen Ländern und euch in euer Land bringen.
25 Und ich werde reines Wasser auf euch sprengen, und ihr werdet rein sein; von allen euren Unreinigkeiten und von allen euren Götzen werde ich euch reinigen.
26 Und ich werde euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne Herz aus eurem Fleische wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben.
27 Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, daß ihr in meinen Satzungen wandelt und meine Rechte bewahret und tut.
28 Und ihr werdet in dem Lande wohnen, das ich euren Vätern gegeben habe; und ihr werdet mein Volk, und ich werde euer Gott sein.

Letzten endlich soll Israel ein Segen aller Nationen sein, ein Moslem kann man auch wohl kaum bitten, den Koran beiseite schieben, um endlich als Terorist nicht verunglimpft zu werden.Oder doch?



@ Auch ein Türke:

Das Problem ist doch, das viele Nicht-Juden die Bezeichnung "Auserwähltes Volk" mißverstehen. "Auserwählt" heißt nicht besser. Vielmehr ist es so, das nach dem jüdischen Glauben alle Menschen gerettet werden, die sich an die 6 Gebote halten, die G-tt dem Noah gegeben hat. "Auserwählt" heißt nichts anderes, als Zeugen zu sein von G-tt und das Licht der Wahrheit des einzigen und einen G-ttes in die Welt zu tragen.



2.Mose 20, 2-5

Ich bin Jahwe, dein Gott , der ich dich herausgeführt habe aus dem Lande Ägypten, aus dem Hause der Knechtschaft.
3 Du sollst
keine anderen Götter haben neben mir. -
4 Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen, noch irgend ein Gleichnis dessen, was oben im Himmel und was unten auf der Erde und was in den Wassern unter der Erde ist.
5 Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen und ihnen nicht dienen; denn ich, Jahwe
dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Ungerechtigkeit der Väter heimsucht an den Kindern, am dritten und am vierten Gliede derer, die mich hassen;

Ich finde es schon sehr interesand, der Herr sagt dem Volk nicht: " Ich bin Gott, der Herr", sondern er hebt zweimal hervor: 2 male, ich bin der Herr, dein Gott" Ist das etwar von Belang? Mit Sicherheit, auf jeden Fall, denn es bedeutete, daß er ihr persönlicher Gott sein wollte. In keiner anderen Schrift lese ich so etwas, nicht einmal im Koran, und das hat mich zum Christ werden lassen.



@Andreas

Was sollen die Zitate aussagen? Die heiligen Bücher sind voll von unsinnigen Aussagen, die viel Elned über die Menscheit gebracht haben. Ohne sie wäre die Welt friedlicher. Schau Dir doch Israel an. 

@Gur

Das Wort "Auserwähltes Volk" hat einen faden Beigeschmack. Die Arier haben einst auch geglaubt, dass sie das auserwählte Volk sind. Sie haben sich als Herrenmenschen betrachtet. Heute Auserwählt und morgen Herrscher über all die Nicht- Auserwählten. Ich kann auf diesen Quatsch verzichten. Und die Moslems glauben, dass sie die einzig wahre Religion haben. All dieser Mist kann nichts Gutes hervorbringen.

 



@Auch ein Türke

Möge es Unsinnge Aussagen geben in Deinen Augen, die Tatsache ist ja, das die Prophetien sich erfüllt haben, und das sind nicht wenige. Gerade an Israel erkenne ich Gott, das er sein Wort hällt, insbesondere 1948 der Gründung der Nation Israel

Jesaja 11, 11-12

11 Und es wird geschehen an jenem Tage, da wird der Herr noch zum zweiten Male seine Hand ausstrecken, um den Überrest seines Volkes, der übrigbleiben wird, loszukaufen aus Assyrien und aus Ägypten und aus Pathros und aus Äthiopien und aus Elam und aus Sinear und aus Hamath und aus den Inseln des Meeres.
12 Und er wird den Nationen ein Panier erheben und die Vertriebenen Israels zusammenbringen, und die Zerstreuten Judas wird er sammeln von den vier Enden der Erde.



Hast bestimmtwas von selbsterfüllenden Prophezeiungen gehört. Weil dies eben dort steht entstand doch die zionistische Bewegung.

Wo war denn Gott als sich die Nazis sich um das auserwählte Volk gekümmert haben?

Wollte Gott 6 Millionen Juden vergasen lassen, bevor er sie erlöst?

Da bin ich aber froh, nicht zu den Auserwählten zu gehören.

Das ist das Problem mit Gläubigen. Sie blenden alles aus, was nicht passt und sehen nur das, was sie sehen wollen.

 



@ Auch ein Türke

 

Da irrst du dich gewaltig, denn in Micha 3, 3 steht geschrieben:

2 Die ihr das Gute hasset und das Böse liebet; die ihr ihnen die Haut abziehet und das Fleisch von ihren Gebeinen;
3 und die ihr das Fleisch meines Volkes fresset, und ihre Haut von ihnen abstreifet, und ihre Gebeine zerbrechet und zerstücket wie in einem Topfe und wie Fleisch inmitten des Kessels.
4 Dann werden sie zu Jahwe schreien, und er wird ihnen nicht antworten; und er wird sein Angesicht vor ihnen verbergen zu jener Zeit, gleichwie sie ihre Handlungen böse gemacht haben.


Wenn du die Ereingnisse in den KZ wei Dachau oder Ausschwitz gelesen hast, wirst du erkennen, die Erfüllung geradezu wortwörtlicht auf eine tragische weise sich erfüllt hat, und hoffentlich sich nie mehr erfüllen wird




das auserwählte volk ist heute mit abstand das abstoßende volk der welt, hier muß man sich die frage stellen warum ist das so? das entsteht nicht einfach so von heute auf moregn,-



@gast

 

Das ist wohl die Deine Ansicht, mit dieser Ansicht stehst du zwar nicht ganz so alleine. Aber für die die Bibel kennen, und glauben schätzen diese wunderbare Land der Juden. Ein Land wo honig und Milch fließt ist gesegnet, das haben einige Araber wohl erkannt und Du?

 

Der Herr und Gott möge Israel reichlich segnen, und sein Angesicht über Israel strahlen.



@andreas

vielen dank für deine schönen worte, es ist ja alles schön ung gut.

aber wenn die auserwählten nur ein haufen voller egoisten und naiver leute sind kann man dann auch nichts mehr ändern.

was mit mir ist weiß ich am beten. aber anscheinend kann man oder will man mir nicht helfen, weil sich in der welt seit 1945 im prinzip nichts geändert hat. nur mit dem unterschied daß man heute noch niederträchtiger gequält wird, und einige führende diktatoren gott umgangen haben und uns regieren.

es ist schön anzusehen wie alle gegeneinander ausgespielt werden und man öffentlich hingerichtet wird.

das auserwählte volk benötigt eine führung und reinwaschung.

was meinen sie was die damals wohl an techninken probiert haben???

sage nur, naivität kann tödlich sein, ist glaube ich nicht schlimm wenn man aus erfahrung spricht.



@avi

 

Wer ist da kein Egoist? Wer kann da sich denn da freisprechen, wenn es um das überleben geht. Wieviele von der IDF haben sich für das Leben der Palästinenser sich eingesetzt? Es wird doch nur berichtet ihre militärischen Einsätzen, die bringen ja die nötigen Schlagzeilen die aufreißerisch sind.



@Andreas

2 Die ihr das Gute hasset und das Böse liebet; die ihr ihnen die Haut abziehet und das Fleisch von ihren Gebeinen;
3 und die ihr das Fleisch meines Volkes fresset, und ihre Haut von ihnen abstreifet, und ihre Gebeine zerbrechet und zerstücket wie in einem Topfe und wie Fleisch inmitten des Kessels.
4 Dann werden sie zu Jahwe schreien, und er wird ihnen nicht antworten; und er wird sein Angesicht vor ihnen verbergen zu jener Zeit, gleichwie sie ihre Handlungen böse gemacht haben.

Ich weiss nicht, was du hier liest aber für mich hört sich das nicht an, als ob man hier von den Gaskammern redet. Tja der Glaube kann wirklich alles passend machen, nicht wahr. Mir ist auch nicht bekannt, dass die Nazis Kannibalen waren. Abgesehen davon willst du doch nicht damit behaupten, dass die Juden das verdient hätten, weil sie sich zuvor nicht an Gottes Gebote gehalten haben, oder etwa doch? Solche Textpassagen würden abgesehen davon, zu jedem Volk passen, das Ungerechtigkeit erfahren hat. Insofern sagen sie absolut nichts aus.



@andreas

gebe dir auf jeden fall recht. man wird ja auch dazu getrieben und gemacht, totzdem benötigt es schon einen gewissen zusammenhalt.

da der schaden von damals noch längst nicht behobe ist, fürhen viele dinge in unserem leben zu fehlverhalten, mangels tradition, wiedergabe etc.

daß die medienberichterstatung nur einseitig ist, ist schon klar. ist aber auch so gewollt.

wenn du wissen willst wie schwarze löcher entstehen, kann ich dir daß gerne sagen.

 

 

 

 



Danke @Andreas für Deine sehr guten Zeilen!

Mit "auserwähltes Volk" ist nicht gemeint, dass all Juden gerettet werden, sondern "ganz Israel" ist ein Drittel, die 144000, natürlich einige aus dem AT wie Mose, David, Elia und einige weitere die uns im Alsten Testament bekannt sind. Im AT sehen wir wie es den Juden ergangen ist, wenn sie Gott untreu wurden, dann hatten sie keinen Segen. Aber Gott hat ihre Gebete immer wieder erhört, wenn sie Gott um Vergebung baten und sie von ihrem Gottlosen Weg umkehrten. Heute gibt es ein grosser Teil liberaler Juden, das Götzenanbetung ist. Leider! Aber, erfreulich ist, dass auch viele unter ihnen erkennen durften, dass Jesus Christus wahrhaftig der wahre Messias ist. Einige Bibelstellen in den Propheten, wo es um den Segen für Israel der Juden geht, beziehen sich erst auf das Tausendjährige-Reich, aber nicht auf jetzt. 



kann man denn von einem israel sprechen? oder sollte die idee israel nicht einmal umgesetz werden.

die ganze enegie die die ganzen jahre für so ein paar quadratkilometer eingesetzt und aufgebraucht werden, könnte dazu längst dienen die ganze welt zu reparieern.



@margarethe

heißt es nicht in der jüdischen religion, rettest du ein leben, rettest du die ganze welt?

aber da ist man schon wieder beim thema egoismus, sie leben dann lieber alle in einer noch schlechteren welt.

 



@avi  Villeicht berufen Juden sich damit auf einer Aussage eines bestimmten Rabbis, aber in der Bibel steht das sicher nicht. 



@margarete

rabbi oder rabiner?



Jesaja 66, 7-8

7 Ehe sie Wehen hatte, hat sie geboren; ehe Schmerzen sie ankamen, wurde sie von einem Knaben entbunden.
8 Wer hat solches gehört, wer hat dergleichen gesehen? Kann ein Land an einem Tage zur Welt gebracht, oder eine Nation mit einem Male geboren werden? Denn Zion hat Wehen bekommen und zugleich ihre Kinder geboren.

 

@avi

 

Da brauchst mir nicht zu erklären, wie schwarze Löcher enstehen Lieber avi. Man kann sehr wohl von einen Israel sprechen, wenn es selbst Gott so sieht, den siehe in Jesaja 66



@auch ein Türke

 

Ich möchte darüber diskutieren über den Holokaust, ist schon viel diskutiert worden, über die Einzelheit bis hin zur einer Lüge. Es ist zu grausam um hier zu provelieren, diese Sucht habe ich nicht.



@ Margarethe:

Ich mische mich nicht in ihren Glauben ein, unterlassen Sie es, sich in unseren Glauben einzumischen. Ihre Zahl "144000" ist ebenso eine Zahl der christlichen Religionsgemeinschaft, wie viele andere ihrer Aussagen auch. Das ist ok, das ist ihr Glauben. Aber respektieren Sie, das es nicht der Glaube der Juden und nicht die Lehre der Torah ist. Danke.



@Samuel

 

Ich bin zwar auch ein Christ, aber die 144000 sind keine Christen, es sind klar Juden, denn Christen werden wohl kaum in Stämme bezeichnet, sondern als Gemeinden bezeichnet. Denn Stämme ist den Juden vorbehalten.



@Samuel

Ich will nicht Juden irgendwie beleidigen. Das ist mir absolut fern!

Ein Gott, der wahre Gott der Bibel, eine Bibel, das wahrhaftige Wort Gottes. Gott hat uns die Bibel gegeben für uns Menschen, den Juden zuerst, dann den Heiden.

"Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott," Dieses wahr am Anfang bei Gott. Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eins, das geworden ist. In IHM war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst.  Johannes 1,1-5 Der Messias.

@Andreas    Juden berufen sich nicht alleine auf das Altetestament, sondern auch auf Schriften von Rabbis, so wie ich es erfahren habe. Ist es so?



@Margarete

Wo beleidigst Du denn die Juden?

So weit ich infomiert bin, berufen sich die Rabbis auf die Tora, also die fünf Bücher Moses.



@ Margarethe:

Ich habe es auch nicht als Beleidigung aufgefasst. Ich habe nur ein Problem damit, wenn Christen ihre Auslegung unserer Bücher und ihre Bücher für uns verbindlich machen wollen. Sowohl die Zahl 144000 als auch etwa das "Neue Testament" sind christlich - nicht jüdisch (unabhängig davon, auf wen sich die Zahl nun beziehen mag).

Es ist für einen Nicht-Juden sogar wesentlich "einfacher" errettet zu werden, als für einen Juden - da die Nichtjuden unter den 6 Geboten von Bnei Noach, Bund Noahs zwischen G-tt und Noah stehen, während Juden ein paar mehr Ge- und Verbote zu beachten haben.

Das Judentum basiert auf der Lehre - der schriftlichen Lehre (Tora) und der "mündlichen Lehre" (Talmud). Der Talmud ist eine Sammlung von Diskussionen zwischen Rabbinern aus der Entstehungszeit des Talmuds darüber, wie die Tora und einzelne Abschnitte zu verstehen sind und wie sie im täglichen Leben angewandt werden soll. Wobei es für jeden Juden klar ist, diese Diskussionen für sich selber fortzusetzen, zu hinterfragen und selber für sich herauszufinden, wie er was versteht und wie er was anwendet. So gesehen hält diese Diskussion bis zum heutigen Tag an, unter Juden allgemein und unter den Rabbinern natürlich auch.



@Samuel

 

Wie kommst Du denn darauf das Neue Testament nicht jüdisch sei, waren die Aposteln nicht Juden gewesen? Und viele ihre Briefe waren doch an die Juden gerichtet, und dann an die Heiden. Kurz um, die ganze Bibel ist schlichtweg jüdisch.



@ Samuel   Danke für die Erklärung bezüglich Talmud.

@ Andreas   So viel ich weiss, wird Juden nicht erlaubt das Neue Testament zu lesen, so auch gewisse Teile in Jesaja, diese Stellen, wo den Messias der gekommen ist bezeugen. Auch Paulus war ein Jude der noch als Saulus Christen verfogt hat, bis ihm der Messias ganz persönlich begegnet ist mit der Frage: "Warum verfogst du mich?"



@Margarete

 

Ist mir neu, das es den Juden verboten zu lesen das NT, genau die Teile von Jesaja. Aber viele haben ihre Probleme damit es zu lesen, aus verständlichen Gründen, denn es beschreibt  über leiden des Messias dem Christus. Viele Juden haben eine Erwartung, das dieser kommt. Jesus selbst hat ja gesagt, das sie ihn nicht annehmen, aber ein anderen werden sie anehmen. Und wer wird es sein?

Jesaja 53

 

1 Wer hat unserer Verkündigung geglaubt, und wem ist der Arm Jahwes offenbar geworden? -
2 Und er ist wie ein Reis vor ihm aufgeschossen, und wie ein Wurzelsproß aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht; und als wir ihn sahen, da hatte er kein Ansehen, daß wir seiner begehrt hätten.
3 Er war verachtet und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut, und wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt; er war verachtet, und wir haben ihn für nichts geachtet.
 
4 Fürwahr, er hat unsere Leiden getragen, und unsere Schmerzen hat er auf sich geladen. Und wir, wir hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt;
5 doch um unserer Übertretungen willen war er verwundet, um unserer Missetaten willen zerschlagen. Die Strafe zu unserem Frieden lag auf ihm, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden.
6 Wir alle irrten umher wie Schafe, wir wandten uns ein jeder auf seinen Weg; und Jahwe hat ihn treffen lassen unser aller Ungerechtigkeit. -
7 Er wurde mißhandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, gleich dem Lamme, welches zur Schlachtung geführt wird, und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern; und er tat seinen Mund nicht auf. -
8 Er ist hinweggenommen worden aus der Angst und aus dem Gericht. Und wer wird sein Geschlecht aussprechen? Denn er wurde abgeschnitten aus dem Lande der Lebendigen: Wegen der Übertretung meines Volkes hat ihn Strafe getroffen.
9 Und man hat sein Grab bei Gesetzlosen bestimmt; aber bei einem Reichen ist er gewesen in seinem Tode, weil er kein Unrecht begangen hat und kein Trug in seinem Munde gewesen ist.
 
10 Doch Jahwe gefiel es, ihn zu zerschlagen, er hat ihn leiden lassen. Wenn seine Seele das Schuldopfer gestellt haben wird, so wird er Samen sehen, er wird seine Tage verlängern; und das Wohlgefallen Jahwes wird in seiner Hand gedeihen.
11 Von der Mühsal seiner Seele wird er Frucht sehen und sich sättigen. Durch seine Erkenntnis wird mein gerechter Knecht die Vielen zur Gerechtigkeit weisen, und ihre Missetaten wird er auf sich laden.
12 Darum werde ich ihm die Großen zuteil geben, und mit Gewaltigen wird er die Beute teilen: dafür, daß er seine Seele ausgeschüttet hat in den Tod und den Übertretern beigezählt worden ist; er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Übertreter Fürbitte getan.


Mir scheint es so daß es noch ein Andreas gibt, darum gebe ich ein zusätzlichen Zeichen, der heisst: Andreas 01 um verwächslungen zu vermeiden



@ Andreas 01

Wie das bei den Juden mit dem Lesen von Jesaja 53 ist, kann ich ein Bruder RL fragen, weil er sich mit dem Judentum und alles was damit zu tun hat, gut auskennt und auch schon viele Israelreisen durchgeführt hat. Ich schreibe sein Name nicht aus, weil ich nicht weiss, ob das hier gut ist. Möglich, dass Du weisst wer. 



@Magarete

 

Ich denke wohl das er das bestätigen wird, denn das meiden von Jesaja habe ich es von einen Juden gelesen, der von seinen Brüdern mit Steinen beworfen worden ist. In dieser Sicht sind Juden nicht gerade zimperlich, insbesondere die ortedoxen Juden, die das Gesetz sehr streng auffassen. Nicht alle Juden sind so lieblos, lob und Dank. Nicht das ich hier ein falsches Bild abgeben möchte. Denn Juden suchen den Frieden, und wollen endlich dieses. In ständige Angst zu leben, ist ein einiges Trauma, wie ein schlechter Albtraum



Also ... ich lese Jesaja ganz, auch Kapitel 53 - und ich bin einorthodoxer Jude. Warum sollte man Jesaja 53 nicht lesen? Allerdings lese ich auch Jesaja in Hebräisch - meiner Muttersprache. Deshalb kenne ich auch einen der Unterschiede zwischen dem hebräischen Urtext und den christlichen Übersetzungen. Im Urtext wird der Messias von einer jungen Frau gebohren, in den christlichen Übersetzungen heißt es "Jungfrau". Die zweite berühmte Differenz findet sich in den 10 Geboten. In vielen christlichen Übersetzungen heißt es: "Du sollst nicht töten.". Im Orginal heisst es: "Du sollst nicht morden." Das Judentum kennt einen Unterschied zwischen Töten und Morden.



@Samuel

 

Wer glaubte unsre Kunde / des Ewgen Arm, wem ward er offenbar? / Aufstieg er wie ein Schößling vor sich hin / und wie die Wurzel aus des Durstes Land. / Hatt nicht Gestalt noch Hoheit / daß wir ihn ansähn / kein Aussehen, daß wir sein begehrten. / Verachtet und gemieden von den Menschen / ein Mann der Schmerz und vertraut mit Krankheit. / und daß vor ihm das Anlitz man verbarg Jescha Jahu 53

 

Eine Übersetzung von NAFTALI HERZ TUR-SINAI der ins Deutsch übertragen hat, zeigt doch das es unwesendlich unterscheidet unser Übersetzung, das "du sollt nicht töten" finde ich nicht in allen Übersetzungen, sondern auch"du sollst nicht morden" finde ich auch das es eine bessere Übersetzung ist.  Denn die Jünger Jesus haben auch Schwerter gehabt, und Jesus hat es nicht beanstandet intersanter weise.



@Samuel

In der hebräischen Sprache gibt es auch verschiedene Übersetzungen, aber alle aus Abschriften, denn ein Urtext gibt es nicht mehr. Darum wahrscheinlich auch diese Unterschiede. Maria war eine junge Frau, auch eine Jungfrau. Denn Jesus war nicht von Josef gezeugt, sondern gewirkt durch den Heiligen Geist. Denn Josef stammt auch von Adam ab und war dadurch auch ein Sünder. Aber Jesus war ohne Sünde.

Leider gibt es auch unkorrekte Übersetzungen. Brüder die die hebräische und griechische Sprache kennen, können über diese Thematik mehr sagen.  



@ Margarete

 

korrekt heißt es:

 

Jerusalemer Talmud (Mischna Sanhedrin 37a):

"Nur für diesen Zweck wurde der Mensch erschaffen:
Zu lehren, wer eine einzige Seele zerstört,
Zerstört die ganze Welt.
Und wer eine einzige Seele rettet,
Rettet die ganze Welt...
Deshalb kann der Mensch sagen:
Die Welt wurde um meinetwillen erschaffen."