Jüdische Gemeinschaft im Visier der Gewaltkriminellen Erster Toder durch Gewaltrandalierer in London

Jüdische Gemeinschaft im Visier der Gewaltkriminellen

Erster Toder durch Gewaltrandalierer in London




Seit Tagen wird die Hauptstadt Großbritaniens von bürgerkriegsähnlichen Ausschreitungen erschüttert. Gewaltchaoten terroriesieren als "soziale Brennpunkte" geltende Stadtteile Londons. Als vermeintlicher Auslöser für die angeblich "spontanen Ausschreitungen" wird ein Zwischenfall genannt, bei dem ein Drogendealer, nachdem er Polizisten mit einer Schußwaffe angriff, von den Beamten in Notwehr erschossen wurde. Nachdem die Gewalttäter zunächst ganze Straßenzüge verwüsteten, mehrere Wohnhäuser und Lagerhallen abbrandten und zahlreiche Geschäfte plünderten, kam es in der dritten Gewaltnacht erstmals zum Schußwaffeneinsatz durch die Gewalttäter. Ein junger Mann wurde am Steuer seines Wagens von einem "Demonstranten" angeschossen und erlag seines schweren Verletzungen. Weithin in London sichtbar steigen aus den Brennpunkten der Gewaltorgien Rauchwolken auf.

Im Londoner Stadtteil Stamford Hill werden jetzt auch Juden massiv bedroht. Aus der Krawallszene wurden sie aufgefordert, "sich nicht mehr auf der Straße blicken zu lassen" und beim Besuch der Synagoge "vorsichtig zu sein."

Der israelische Nachrichtensender Arutz Sheva berichtet:

Am dritten Tag der London Ausschreitungen wird Mitgliedern der großen jüdischen Gemeinde in Stamford Hill gedroht:.Ihnen wird empfohlen, wenn überhaupt, dann nicht alleine auf die Straße zu gehen und besonders vorsichtig zu sein, wenn sie am Tisha B´Av, einem jüdischen Trauer- und Fastentag, der am heutigen Dienstag ist, in die Synagoge gehen.

Tankstellen sind geschlossen worden. Mehr als 450 Menschen wurden seit Samstag verhaftet, als die Polizei einen Autofahrer in Tottenham erschoss, wo hauptsächlich Einwanderern der zweiten und dritten Generation leben.

Wie ortsansässige Augenzeugen dem israelischen Sender berichten, sind die Unruhen in Stamford Hill noch nicht direkt ausgebrochen. Vielmehr seinen Randalierer aus Tottenham nach Stamford Hill gezogen und haben dort jüdische Geschäfte und Büros angegriffen und verwüstet.In Stamford Hill leben und arbeiten mehrere tausend orthodoxe Juden.

Die Polizei versucht derzeit, die Kontrolle über die betroffenen Viertel zurück zu erlangen und ein ausdehnen der Unruhen auf Liverppol, Birmingham, Bristol sowie auf weitere Stadtteile Londons zu verhindern.

Vertreter der jüdischen Gemeinschaft in Großbritanien versuchen derzeit, multireligiöse Mahnwachen gegen die Gewalt zu organisieren. Unklar ist noch, wie hoch der Organisierungsgrad der Gewalttäter ist, bzw. ob, und wenn ja welche, organisierte Gruppen in die Krawalle anheitzen und steuern.

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Dienstag, 09 August 2011






Ja Zustände wie in Beirut!! Konsequenz: wir sollten uns von unseren Gutmenschen, schön langsam lossagen. Die staatliche Autorität, muss wieder hergestellt werden, es kann nicht sein, dass ein Familienclan, protestiert, wenn ein kriminelles Mitglied erschossen wird.

Bitte etwas mehr Selbstbewusstsein.

Israel darf uns da ohne weiteres als Beispiel dienen, härteres Vorgehen setzt klare Grenzen, mit Sozialstunden und Streichelzoo wird das nichts, im endefekt gibt es durch ein härteres Vorgehen weniger Tote, Verletzte und Sachschäden.



Die Visagen des Terrors und der Gewalt:

Kennt die jemand?

http://www.mirror.co.uk/news/top-stories/2011/08/09/london-riots-cctv-pictures-released-as-police-bid-to-catch-rioters-115875-23331834/

 



die wissen wenigstens was die wollen. 

kann man bitte endlich die welt aufteilen, dann ist auch endich ruhe im karton.

 

 



Wir brauchen eine Flugverbotszone über London, weil die Polizei Hubschrauber einsetzt, um Teenager mit Hunden angreifen zu können.



Was mich vor allem stört, ist die Verschwiegenheit der Medienberichte.

Sie verschweigen das Volk und der Welt, das diese Randalierer Imigranten Islamischer herhunft sind , die zu beginn den Cahos veranstalteten. 

Es wird endlich Zeit zu erwachen ! 



@ Der Lehrer,

so klingt also ein Nazi bzw. Zionist, welche herhunft meinen Sie und wie kommen Sie dazu sochen blödsinn zuschreiben "Imigranten Islamischer..." haben Sie hand feste beweise die das beweisen können oder irgendwelche neutrale quellen, nein wahrscheinlich nicht weil Sie mit hass erfüllt sind gegenüber die Imigranten Islamischer herhunft.

zu Norwegen habe ich ja die so genannten Islam experten in unseren System Medien gesehen, nur müll haben die von sich gegeeben, wegen Ihre vorurteile da hieß es auch das kann nur einer Islamischer herhunft sein, Gott sei dank war aber keiner vielmehr ein Nazi, ich nehme mal an das Sie genau so ein experte sind.

das was in London passiert ist hat garnichts mit Relegion und herhunft zutun oder wissen Sie mehr als die Behörden in London.