Freundschaftsbesuch: Führer der Killerorganisation Hamas trifft Erdogan in Ankara

Freundschaftsbesuch:

Führer der Killerorganisation Hamas trifft Erdogan in Ankara




In den von den Terrororganisationen Fatah und Hamas besetzten Gebieten, der sogenannten PA, werden Andersdenkende und Andersgläubige verfolgt, Frauen systematisch unterdrückt und Homosexuelle ermordet. Das scheint aber niemanden von den selbsternannten angeblichen „Menschenrechtsaktivisten“ zu irritieren – vielleicht weil sie ein rassistischen Menschenbild haben und glauben „die Palästinenser sind halt so und brauchen das so“. Auch das die islamistischen Terroristen beispielsweise in ihren Betten schlafende Kleindkindern mit Hammern den Schädel zertrümmern weil sie Juden sind, wird relativiert und verharmlost, weil „die wissen sich ja nicht anders zu helfen“ - gegen was auch immer sie sich meinen „helfen zu müssen“.

So verwundert es nicht, das die gleichen „Menschenrechtsaktivisten“, die nicht müde werden, Staaten anzuprangern und zu diffamieren, die sicherlich nicht perfekt und fehlerfrei, aber dennoch demokratische Rechtstaaten sind, wie etwa die USA und Israel, lautstark schweigen zun staatsterroristischen Repressionen des Erdogan-Regimes gegen die türkische Demokratiebewegung.

Denn Erdogan – der abwechselnd „ausländische Kräfte“, die EU, Israel oder „die Juden“ hinter der Demokratiebewegung steckend wittert – ist den islamistischen Terror- und Mordorganisationen durchaus nicht ganz abgeneigt.

Nicht nur das von der Türkei aus ein Schiff versuchte, illegal die Seeblockade zum Gazastreifen mit unbekannter Fracht zu durchbrechen – der „Kapitän“ des Schiffes forderte per Funk Israelis auf „Geht zurück nach Auschwitz“, die Frauen wurden auf ein seperates „Frauendeck“ verbannt und die mitfahrenden bundesdeutschen Extremisten fanden da irgendwie gar nichts anstößiges daran – und Erogan selber ganz gerne einmal den von der Hamas terrorisierten Gazastreifen besuchen wollte, jetzt war der Besuch umgekehrt.

Offenbar angetan von dem Umgang des Regimes mit unbewaffneten und friedlichen Demonstranten, eilte der „Senior Leader“ der u.a. den deutschen Nationalsozialismus verehrenden Hamas nach Ankara. Laut Medienberichten wird auch der „Regierungschef“ des Gazas an der Reise teilnehmen, Themen des Treffens sind der geplante Besuch Erdogans in Gaza, der Bürgerkrieg in Syrien und die Situation in der Türkei.

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

haOlam.de - Interaktiv und zum mitgestalten

haOlam.de - die `Gefällt mir´-Seite bei Facebook - immer ich Echtzeit informiert werden, wenn neue Artikel und Meldungen bei haOlam.de online erscheinen

haOlam.de - Dein Magazin - die Facebook-Gruppe zum diskutieren der Artikel und zum vorschlagen von Themen und Artikeln für haOlam.de - und zum diskutieren rund um haOlam.de und die Themengebiete des Magazins.


Autor: fischerde
Bild Quelle:


Mittwoch, 19 Juni 2013






Shalom meine Freunde     ,

die Führer der  terroristischen Hamsa,der Fatah , hizbolla und Erdogan passen gut zu einander. David



spart rohstoffe, stellt sie hintereinander auf...





Latsch trifft Bommel...

..noch keine Wolken in Sicht....