Pallywood-Lüge endgültig geplatzt: Ein "Toter" kehrt nach Hause zurück

Pallywood-Lüge endgültig geplatzt:

Ein "Toter" kehrt nach Hause zurück


Ein palästinensischer Junge namens Mohammed al-Dura, sorry, Mohammed al-Farmawi, wird vermisst und die Palästineser machen, worin sie verdammt gut sind: Israel Leichen unterschieben! Sie erklären einfach, dass israelische Soldaten ihn erschossen hätten. Die Presse kauft das (gerne?) ab, besonders, wenn diese Angaben über den von Israelis erschossenen Jungen von offiziellen “medizinischen palästinensischen Quellen” stammen. Und es ist sowieso egal, wenn die israelische Armee das bestreitet, denn die lügen doch sicherlich und wollen den “Kindermord” nur vertuschen, oder?

von Ulrich J. Becker, Kiryat Ono



Nur blöd, wenn der “tote Junge” ein paar Tage später nach Hause kommt, weil er in den Schmugglertunneln festsaß…

So sehen weltweite Nachrichten und deren Überschriften aus, die auf einer Lüge der Palästinenser basieren (Ausschnitt):

ABC - Doctors say teenager killed in West Bank clash

New York Times – Several Wounded in Gaza by Israeli Gunfire (auch hier wird er Junge als tot berichtet)

Huerriyet - Israeli troops kill Palestinian boy on ‘Land Day’

Al Jazeera – Israeli troops kill Palestinian boy

EarthTimes – Palestinian boy killed near Israel-Gaza border

Sehr ’schön’ und symptomatisch in diesem Falle war der deutsche AFP-Text zu dem Vorfall (Israelische Soldaten töten 15-jährigen Palästinenser). Der Tot des Jungen wird als sicherer Fakt, als felsenfeste Wahrheit rübergebracht, zu einer Zeit wo die israelische Armee offenbar es noch nicht einmal geschafft hatte zu dementieren, da man für sowas ersteinmal überprüfen muss. Eine Prozedur mit dem sich “palästinensische Angaben” nicht belasten… Auch schön wie frech und direkt der “Chef der palästinensischen Rettungsdienste” (klingt doch seriös, oder?) einfach drauf loslügt und sogar die Situation beschreibt, in der der arme Junge ‘erschossen’ wurde. Dies ist eine AGENTUR-Meldung, d.h., dass alle möglichen anderen Nachrichten ihre Informationen (und Luegen) von hier uebernehmen. Hier ein Auszug:

“Israelische Soldaten haben einen jungen Palästinenser im Süden des Gazastreifens erschossen. Der 15-Jährige sei durch mehrere Schüsse getroffen worden, als er sich der Sperranlage zur Grenze nach Israel genähert habe, sagte der Chef der palästinensischen Rettungsdienste in Gaza, Moawija Hassanein, der Nachrichtenagentur AFP. Demnach ereignete sich der Vorfall nahe des verlassenen Flughafens von Gaza östlich der Stadt Rafah. Die israelische Armee äußerte sich zu dem Bericht zunächst nicht.“

“Nach palästinensischen Angaben”…

Und hier mal wieder ein Beispiel, das öffentlich wird (denn meistens kann man diese grundlosen Verleumdungen nur schwer faktisch widerlegen), und der Welt zeigt (wenn man es denn sehen will), was “palästinensische Quellen” in Wahrheit wert sind und wie verlässlich und gewissenhaft die Angaben der israelischen Armee sind. Besonders makaber, wenn sogar offizielle medizinische palästinensische Quellen der banalen Lüge und der grundlosen Mordbeschuldigungen überfuehrt werden.

In diesem Sinne sei unbedingt nochmal an Esther Schapiras wertvolle Arbeit erinnert und an ihren letzten, hier sehr passenden, Film zu Mohammed Al Dura, und an ihren letzten Film “Das Kind, der Tod und die Wahrheit“, wo auch ein Kind angeblich von Israelis erschossen wurde und dann am Ende verschwunden ist…Den Dokumentarfilm in 5 Teilen finden Sie nachfolgend.

4.04.2010



Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Sonntag, 04 April 2010






Einen herzlichen Dank an Herrn Becker und haOlam.de für diesen wertvollen Artikel und die Veröffentlichung der Videos.

Der Artikel zeigt sehr gut auf, wie die palästinensische Propagandamaschiene "Pallywod" arbeitet und Lügen fabriziert, die von willigen Medien nur zu gerne aufgenommen werden. Schade nur, das haOlam das einzige Medioum in Deutschland ist, das dieses und andere heiße Eisen anpackt.

Manchmal finde ich die Artikel von Ulrich J. Becker im ersten Moment stellenweise ein wenig polemisch. Aber dann, wenn ich nochmal darüber nachgedacht habe, merke ich, das ich das, was ich von meinem europäischen Warte aus als "polemisch" empfinde, tatsächlich nur die ungeschönte, schnörkellose Wahrheit ist, die Beschreibung der Realität - wie in diesem Artikel, der zeigt, wie hasserfüllt und verlogen die Propaganda der Palistänser ist.

@ Juri; Ja, das ist das Problem manchmal, das wir aus der sicheren und gemütlichen Perspektive nach Israel und in den Nahen Osten schauen und uns manchmal gar nicht vorstellen können, wie barbarischen die islamistischen Fundamentalisten sind, wie sie fälschen und lügen und skrupellos morden. Wie ich das erste Mal gesehen habe, wie massenhaft und offen in arabischen Ländern und bei den Palästinensern Hitler verehrt wird, war ich fassungslos.

Danke, was für ein hervorragender Film (der mich, die ich morgen sehr früh aufstehen muss, viel zu lange wach hielt, nebenbei). Dass sich um diesen Fall so viele Israelis so viele Gedanken machen, das zeigt doch schon, dass sie nicht zwanghaft Kinder töten. Allerdings halte ich das Argument der Lippenleserin, er habe auf arabisch gerufen, für sehr schwach - jeder wird wohl in Todesangst nur seine Muttersprache kennen. Und es hätten andererseits auch nicht, wie im Film gesagt, alle in der Verschwörung sein müssen, zB die Jordanier. Da muss nur der bürokratische Schriftverkehr/der Anruf reichen. Davon abgesehen - was nehm ich als Vater mein Kind mit zur Randale, wenn ich weiß, es wird gefährlich werden (das war ja nicht überraschend)? Der Vater wird wohl nicht an den Stützpunkten kurz mal Milch holen gewesen sein. Es geht mir so auf den Geist, dass die Palästinenser ihre eigenen Kinder immer "opfern" wollen, wenn das Fernsehen fragt - kommt im Kinderlied des Films nicht auch das Wort Sharid vor? - und dann, wenn sie tot sind, Israel dafür verantwortlich machen.

Ich als Israelische Berufssoldatin, habe es so satt dauernd als Kindermörder beschimpft zu werden! Dabei habe ich noch nie einem Kind etwas zu leide getan. Ich weiß nicht was mit diesem armen jungen passiert ist. Ich verstehe nicht was der Vater mit seinem Junge da machte?? Mit dem Zeitungsreportagen über den jungen in Gaza, kann ich nur sagen das es NIE eine Richtigstellung geben wird, wir werden immer die bösen sein, die die Nachbarn abschlachten! Es ist schon furchtbar!

Der Propagandakrieg läuft für die Palästineser so gut weil die Schlagzeile und nicht die Wahrheit von Interesse ist. Ein toter Jude von der Rakete aus Palästina getötet, ist ein Opfer israelischer Politik,das tote Palästinensische Kind der Beweis israelischer Brutalität. Diese Sichtweise ist das Ergebniß jahrzehntelanger kommunistisch geprägter Einflußnahme auf Friedens- und Menschenrechtsbewegungen. Weil diese Gruppen und die Mehrheit der Menschen nicht die Wahrheit sondern nur die Schlagzeilen zur Kenntniß nehmen, ist es unbedingt notwendig das Israel und wir als etwas wissende unsere Meinung nicht nur hier kundtun sondern auch anderen Medien nahe bringen.Shalom Israel