Münchner Horrortat: Warum es eben kein "Amoklauf" war

Münchner Horrortat:

Warum es eben kein "Amoklauf" war


Es ist mehr als kontraproduktiv, wenn nach einer Horrortat wie der in München, manche Journalisten und Politiker Begriffe verwenden, deren Bedeutung sie scheinbar nicht kennen.

War die Blutorgie, in deren Verlauf ein 18 Jahre alter Deutsch-Iraner 9 Menschen ermordete, tatsächlich ein "Amoklauf"? 

 

Was bedeutet das Wort "Amok"? Wikipedia definiert treffend und sachgerecht: "Als Amok (von malaiisch amuk „wütend“, „rasend“)[1] wird ein psychischer Ausnahmezustand mit blindwütig zerstörerischem Verhalten einer Person bezeichnet, die plötzlich und willkürlich Personen lebensgefährlich angreift oder tötet, oft mehrere in einer Kette von Gewalttaten"

 

Der Täter von München handelt anders, nämlich vorbereitet, planmäßig, zielorientiert.

Mit nicht unerheblichen logistischen Aufwand und hoher verbrecherischer Energie organisierte er sich illegal eine Schußwaffe, umfangreiche Munitionsbestände, kundschaftete das Einkaufszentrum aus - und lud über einen (gehakten?) Fake-Account bei Facebook  Menschen mit Versoprechungen zum Tatort ein - sein Ziel war es, möglichst viele unschuldige Menschen zu ermorden, dabei ging er gezielt gegen eine bestimmte Altersgruppe vor, nämlich gegen Jugendliche und junge Erwachsene.

War es ein Terroranschlag?

 

Für jeden, der die Tat, die umfangreiche Vorbereitung, die Durchführung objektiv betrachtet, kann diese Frage nur mit "Ja" beantwortet werden - es war ein Terroranschlag. Die eigentliche Frage ist also nicht, ob es ein Terroranschlag war - sondern was die Motive waren.

 

War4 es Menschenhass aufgrund von Mobbingerfahrungen? Wenn ja, was hat bei dem Täter die Hemmschwelle heruntergesetzt, aufgrund von Mobbingerfahrungen - die von unzähligen Menschen tagtäglich gemacht werden, ohne das sie zu Massenmördern werden - zum Täter zu werden? Gab es eine Rechtfertigungsideologie?

Es ist fraglich, ob es jemals Antworten auf diese Fragen geben wird - dazu müsste man diese Fragen in den zuständigen Stellen aufwerfen, anstatt unzutreffende Begriffe zu verwenden.

 

Lange  Zeit war nicht klar, ob es sich um einen oder um mehrere Täter handelt. Angesichts dieses Umstandes hat die Münchner, bzw. bayerische Polizei nicht nur profisionell, sondern vorbildlich gehandelt. Dies sollte bei der Analyse der Terrornacht besonders betont werden.

 

 

Izi Aharon - Foto: Mit diesem Fakeprofil lockte der Täter Menschen zum Tatsort um sie zu ermorden (Foto: Screenshot)

 

PS: Die Polizei gab heute den aktuellen Ermittlungsstand bekannt: Der Täter hat seine Bluttat mindestens ein Jahr lang vorbereitet und geplant.


Autor:
Bild Quelle:


Sonntag, 24 Juli 2016






Nun denn, der Begriff Amoklauf klingt doch viel angenehmer als das Wort Terror, das muß man doch einsehen. Wenn grundlos Bürger auf offener Straße zusammengeprügelt werden dann ist das eine Rangelei und wer in blanker Mordabsicht andere auf Gleise stößt der ist ein U-Bahn-Schubser. Und wenn besorgte Bürger oder Parteien auf dergleichen Untaten und Kausalitätszusammenhänge aufmerksam machen dann ist das eine Instrumentalisierung und sogleich wird nach Verbot gebrüllt.

Eilt++Eilt++ 24.07.2016 Reutlingen DE "POL-RT: Frau von Mann getötet - Täter festgenommen" "Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 21-jährigen Asylbewerber aus Syrien. Er ist polizeibekannt." bin schon gespannt was jetzo in den Medien gelabert wird.

"Tote war schwanger!" Omeingott, was geht hier NOCH alles ab. Link: http://www.express.de/news/panorama/tote-war-schwanger--macheten-mann--21--schlaegt-in-reutlingen-um-sich-24447320 Link von POL-RT: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3386419

Hallo Steven, die beste Nachricht des Monats: Der Machetenmörder wurde schlicht und einfach über den Haufen gefahren, schade nur daß es kein Panzer oder eine Dampfwalze war. Aber ich werde Merkel´s Rat befolgen und in die Kirche beten gehen. Und zwar darum , daß diese unfähige Regierung bald komplett hinter Schloss und Riegel sitzt. Das alles kann ja nicht mehr wahr sein !

Und hier, früh des Morgens, unser tägliches @3NOCH. Meine Großmutter würde sagen. `Das geht ja wie det Brezelbacken´. "Offenbar Sprengstoffanschlag in Ansbach---Der 27-jährige Tatverdächtige aus Syrien sei tot. Zwölf Menschen seien verletzt worden." Kommentar erspar ich mir, mir geht langsam der Zynismus aus. Link: http://www.tagesschau.de/inland/ansbach-117.html

@2@3@@4: "Der 21-Jährige wurde beim Zusammenstoss mit einem Auto schwer verletzt. Der Fahrer des Wagens habe den flüchtenden Angreifer mit seinem Wagen bewusst angefahren, bestätigte ein Polizeisprecher. Der Mann stürzte zu Boden, Polizisten nahmen ihn fest. Der Autofahrer hatte die Bluttat zuvor gesehen und sein Auto auf den Angreifer gesteuert." Na dann wollen wir hoffen, daß der Autofahre nicht allzusehr die Backen hinhalten muss. Hab jetzt meine Zynik wieder. ☺☺ Link: http://www.blick.ch/news/ausland/machetenangriff-eine-tote-fuenf-verletzte-bei-machetenattacke-in-deutschland-id5302696.html

Terror oder Amok? Eine gute Analyse. Zu Beginn steht det Begriff "scheinbar". Das bedeutet "nur zum Schein". Oder meint der Autor "anscheinend"?

Zu Reulingen: Kann jemand Polnisch? Unseren Nachbarn scheint der Fall auch von Interessee zu sein. Link: http://www.tvn24.pl/niemcy-napastnik-zabil-kobiete-maczeta,663298,s.html

http://juedischerundschau.de/psychische-erkrankungen-bei-islamistischen-taetern-135910535/ der Bericht ist beser

Hihi, gerade ein Statement auf der Straße gehört: Vorige Woche? Deutschland unter Dauerfeuer...

Eigentlich ist nur wichtig, dass es Opfer/Tote gegeben hat und Überlebende/Verwandte. Um die 2. Gruppe sollte man sich kümmern und ihnen helfen, soweit mir bekannt gibt es kaum ein Land mit einer schlechteren Opferversorgung als DE. Um die Mörder/Attentäter/Amokläufer oder wie man sie auch immer nennen will kann man sich eigentlich jede Mühe sparen oder weiß jemand ob die psychisch Kranken immer noch psychisch krank waren? Die Amokläufer immer noch Amokläufer sind? usw. Nur eines wissen wir, es waren Moslems und eine derrartige Menge an Gewaltexzessen hat es vorher nicht gegeben, genau an der Stelle sollte unsere Regierung ansetzen und eine klare Linie fahren. Was nutzt uns das Gerede von 300000 unkontrolliert Eingereisten? Wir brauchen eine Antwort auf die Lösung, wie können die legal werden und was will die Regierung dafür tun? War es nicht so, dass wir unbedingt Arbeitskräfte brauchen, unsere Wirtschaft kann nicht mehr richtig arbeiten (laut letzten Berichten hat die Deutsche Industrie keine 100 Arbeitplätze für Flüchtlinge eingerichtet). Das dumme Gerede, das die psychisch krank waren hilft uns keinen Millimeter, etwas mehr wäre wirklich eine gute Lösung (Wieso sind eigentlich so viele Moslems psychisch gestört?)

@11Hans: HiHans. "...keine 100 Arbeitplätze für Flüchtlinge eingerichtet" Es waren bis Anfang Juli exakt 54 ( vierundfuffzich, ausgesprochen ☺). Davon 50 bei der Post wegen dem Postgeheimnis ☺. Link: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/welcher-konzern-stellte-fluechtlinge-ein-14322168.html "Wieso sind eigentlich so viele Moslems psychisch gestört?" Du kannst Frägen stellen!! ☺☺

sorry! @11 is ja pp und nicht Hans!! Ich glaub ich muss zu Arzt. (Psychologe oder so was) Das Andere gilt aber allet. ☺

Hier noch ein Bonbon zu Reutlingen: "Die Ermittler sehen keinen Zusammenhang zwischen der Herkunft des 21- Jährigen und seiner Tat." Ich auch nicht. Hätte jeder andere auch gekonnt. Link: http://www.krone.at/Welt/Blutbad_mit_Messer_Schwangere_tot._fuenf_Verletzte-Asylwerber_verhaftet-Story-521427

@14 steve Moin Steve (war grade ein paar Tage in Nordfriesland, man das war gut in jeder Situation Moin) Tja alle anderen Täter waren halt nicht 21, hat er sicherlich lange drüber nachgedacht. Was die DP betrifft, frag doch mal wieviel Kohle die für jeden Flüchti kriegen den sie nehmen.

zu : 11 - " phsychisch " krank, das ist die Standartausrede und man sollte mal wirklich eine neue Platte auflegen. Da sind es immer eine schlechte Kindheit, böse Kollegen und Vorgesetzte, nicht erfüllbare Wünsche , das Wetter ist natürlich auch dran schuld - und so weiter. Niemals aber wird man zugeben daß man sich mit dieser uferlosen und unkontrollierbaren Asylantenflut in jeder Hinsicht übernommen hat, denn das wäre gleich einem Schuldeingeständnis und umgehend würden Stammtisch und Opposition darauf anspringen. Dann lieber fährt man die Karre so gründlich an die Wand daß nicht einmal eine Opposition übrig bleibt. Und krank sind diese Invasoren sicher nicht, haben sie es doch immerhin tausende Kilometer ohne nennenswerte Gebrechen geschafft. Hierzulande aber sind jene gesonnen ihren Willen nötigenfallls mit Nachdruck und Gewalt durchzusetzen.

@16 Thomas Deutschland hatte schon immer ein Problem Täter zu verurteilen. nur einmal hat das anders funktioniert aber da waren die Opfer auch die Spitzen von Politik und Gesellschaft. Wen könnte ich wohl meinen? Richtig, die RAF.

Schöne aus dem Wikipedia-Artikel zitiert. Leider aber den relevanten Teil des Artikels weggelassen. Dort steht unter Überschrift "Geplante Taten": "Es gilt heute als empirisch abgesichert, dass eine Vielzahl der Taten nicht impulsiv stattfindet, sondern oft sogar über mehrere Jahre hinweg detailliert durch die Täter geplant wurde. Un außerdem: Um zu schauen, ob es ein Amoklauf war, wird hier die Wikipedia-Definition (aber leider nur unzureichend) herangezogen. Warum schaut sich der Autor nicht die Wikipedia-Definition von Terrorismus an? Da reicht es also, wenn angeblich "jeder" da zustimmen würde. Sehr inkonsequent!

Es irritiert etwas, wenn auf einer sich als links verstehenden Seite mittlerweile jeder zweite Leserkommentar offen rechts ist. Selbst Kommentare, die die relativ liberale Flüchtlingspolitik des vergangenen Jahres anprangern, oder Kommentare, die sich positiv auf "besorgte Bürger" beziehen und alle Massenmedien der Lüge bezichtigen, werden offensichtlich nicht gelöscht. Das Gedankengut von AfD-Anhängern scheint hier niemanden zu stören. Außerdem wird mittlerweile in vielen Artikeln so viel irrationale Angst vor Muslimen und vermeintlich "muslimisch aussehenden" Männern geschürt, dass Haolam regelmäßig vom rechtsextremen Internetportal "Politically Incorrect" zitiert wird. Das nennt man dann wohl Querfront. Querfronten vermengen vermeintlich linke mit rechten Standpunkten. Häufig liegen die Schmittmengen im Antisemitismus, aber auch andere Schnittmengen sind möglich: z.B. die Einigkeit im Hass auf die vermeintlich homogene Gruppe der "rückständigen" Muslime, die typisch für den modernen europäischen Rechtspopulismus ist.

@ "Antifant": Realität ist nun mal Realität - auch wenn´s nicht ins ideologische Konzept passt. Und: Wie kommst Du darauf, haOlam würde einen "linken Anspruch" erheben? Ich kenne bislang nur den "Vorwurf", haOlam wäre das "deutsche Sprachrohr der nationalreligiös-rechtszionistischen Siedlerbewegung", des "rechten Flügels der israelischen Regierung" und konservativ.

@19Antifant: Der Name passt...☺

"Sting live in Berlin: Verstärkte Sicherheitsmaßnahmen – das müssen Besucher wissen" Ob die Besucher auch wissen wem sie die "verstärkten Sicherheitsmaßnahmen" zu verdanken haben? Antifanten und Saschenkas bestimmt nicht. ☺☺ Link: https://www.rollingstone.de/sting-live-in-berlin-verstaerkte-sicherheitsmassnahmen-das-muessen-besucher-wissen-1101939/

@20 Sascha Bravo Sascha besser hätte man die Position haOlams nicht definieren können. Jetzt muss man nur noch eine kluge Wortschöpfung finden um dem Elefantenguddie klarzumachen, dass im Zweifelsfall links genauso gut/schlecht ist wie rechts, ob er das versteht?

@Antifant. Es "irritiert" eher, dass Leute ernsthaft rumlaufen und meinen anderen Menschen in herrenrassenmanier vorzuschreiben was sie zu denken und zu sagen hätten. Was bilden sie sich eigentlich ein wer sie sind oder was sie sind? Vielleicht sollten sie besser in einer offline Zeitung nach nem Volontariat fragen. In dieser Gedankenwelt scheinen sie ja hoffnungslos gut aufgehoben zu sein. Ansonsten kann ich noch sagen: Dem Faschismus ist es egal ob rechts, ob links, ob oben oder unten. Die Ideologie geht dem Faschismus am Arsch vorbei - er bedient sich jeder völlig "unrassistisch". Aber das scheint ja dieser Tage zu hoch. Ach was. 70 Jahre Nachkriegsbildung haben 0 getraugt in Deutschland, wenn Antifanten wieder durch die Straßen maschieren und sich im Recht fühlen.

@20S.: "deutsche Sprachrohr der nationalreligiös-rechtszionistischen Siedlerbewegung" Was für eine gigantische Wortschöpfung!! ☺☺ Von Dir Saschenka? Wenn nich...auch egal.☺

Ist Amoklauf eigentlich auch eine Verzweiflungstat? In dem Fall von München würde ich es so sehen. Der junge Iraner wurde jahrelang von seinen "Mitschülern" aufs Übelste gemobbt. "Gefesselt, verprügelt, auf Kleidung uriniert" Aus welchen Kultürkreis dieses "Mobbing" kam, brauch ich wohl nicht weiter zu erläutern. Link: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/amoklauf-gefangen-in-zwei-welten-1.3095816-2