Der Anschlag in Berlin: Wendepunkt?

Der Anschlag in Berlin: Wendepunkt?


Wird der Terroranschlag in Berlin für Europa und Deutschland zum Wendepunkt?

von Dr. Manfred Gerstenfeld

 

Für die ersten ist das leicht zu beantworten. Die Europäische Union ist weit davon entfernt eine einheitliche Gesellschaft zu sein. Ein Terroranschlag in Deutschland, Frankreich oder Belgien hat keinen bedeutenden Einfluss auf die Stimmung der Gesellschaft in anderen Ländern. Soweit es Deutschland betrifft, kann eine radikale Veränderung der Einstellungen am wahrscheinlichsten nur über einen längeren Zeitraum mit vielen weiteren Vorfällen erreicht werden.

 

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat enorme Beharrlichkeit gegenüber Opposition zu ihrer Willkommenspolitik für Flüchtlinge gezeigt. Der Terroranschlag des Tunesiers Anis Amri in Berlin, bei dem zwölf Menschen starben und achtundvierzig verletzt wurden, ist nur einer in einer Kette gewalttätiger Vorfälle, von denen mehrere durch die Politik der offenen Grenzen erleichtert wurden.

 

Dazu gehört ein Anschlag im Juli in München durch einen Deutsch-Iraner, bei dem 9 Menschen getötet wurden.[1] Die bisherigen größeren Vorfälle waren die massiven sexuellen Übergriffe auf Frauen in Köln und einer Reihe weiterer deutscher Städte in der Sylvesternacht 2015.[2] Es gab zudem weitere Morde und einer Reihe verhinderter Anschläge sowie die Verhaftungen von Personen, die Terroranschläge planten. Eine Festnahme war die eines radikalen Muslims beim Verfassungsschutz.[3]

 

Um den Wende-Aspekt der Morde von Berlin zu beurteilen sollte man sich daran erinnern, wie lange es dauerte, bis die USA ihre Haltung seit dem 11. September 2001 mit fast 3000 Toten änderten. Heute ist Trumps Stereotypisierung in seinen antimuslimischen Positionen ebenfalls eine langfristige Auswirkung des 9/11 und einer Reihe weitere durch den Islam motivierter Morde.

 

Im vergangenen Jahr machte ich bizarre Erfahrungen bei Vorträgen für Israel besuchende deutsche Gruppen. Ich wurde regelmäßig gefragt, ob ich erklären könne, was Merkels Politik der offenen Grenzen und ihre Behauptung „Wir schaffen das“ motivierte. Die Besucher sagten, sie selbst seien nicht in der Lage gewesen in ihrer Politik irgendeine Logik zu finden.

 

Ich wiederholte dann die drei möglichen Motivationen, die ich im September 2015 veröffentlichte, kurz nachdem Merkel ihre Willkommenspolitik für Flüchtlinge angekündigt hatte.[4] Heute können wir sehen, dass Resultat aller drei Motivationen keine Ergebnisse brachte, sondern möglicherweise sogar kontraproduktive Folgen hatte.

 

Der erste von mir angeführte Grund war, dass Merkel den ultimativen Beweis anstrebte, dass Deutschland sich geändert hat und dass das neue Deutschland sich völlig vom durch den Nationalsozialismus geschaffenen Bild distanziert hat. In scharfem Gegensatz zu dem Land, das von ihm als Außenseiter Definierte vertrieb oder ermordete, hatte das neue Deutschland vor, den Immigranten aus der Dritten Welt ein herzliches Willkommen zu bereiten.

 

Eine wichtige Entwicklung des Flüchtlingszustroms sind allerdings die Zunahme rechtsgerichteter Hetze sowie der rapide Aufstieg der antiislamischen Partei AfD gewesen. In allen Umfragen vor den Morden von Berlin wurde festgestellt, dass sie die drittgrößte deutsche ist. Sie bekommt 10 bis 15%, deutlich mehr als die Grünen und die Linke, und sie liegt weit vor der alteingesessenen, liberalen FDP.[5] Darüber hinaus glaubt eine zunehmende Mehrheit der Deutschen, dass die Integration der Flüchtlinge nicht gelingen wird.[7]

Der zweite wahrscheinliche Grund, den ich für die Willkommenspolitik anführte, war Deutschlands niedrige Geburtenrate.[7] Es wird erwartet, dass die Bevölkerung des Landes von derzeit 81 Millionen ohne Zuwanderung zurückgehen wird. Das wird zu einem Mangel an körperlich leistungsfähigen jungen Menschen führen, die als Arbeitskräfte und zur Versorgung der früheren Generation benötigt werden. Wir wissen nicht, wie viele Flüchtlinge seit September 2015 in Deutschland ankamen, zum Teil weil längst nicht alle registriert wurden; aber laut Schätzungen sind es mehr als eine Million.[8] Es ist nicht klar, ob der Gesamtnutzen der Gekommenen für das Land die Probleme überwiegen wird, die ein Teil von ihnen verursachen wird.

Der dritte von mir angeführte Grund war, dass Merkels Mentor, der frühere CDU-Kanzler Helmut Kohl mit seiner mutigen Entscheidung Ost- und Westdeutschland vereinen in die Geschichte eingegangen ist.[9] Merkel hat seit 2005 eine bemerkenswerte Karriere als Bundeskanzlerin hingelegt. Obwohl sie zweimal wiedergewählt wurde, fehlte ihr bisher eine herausragende Tat, die sie in die Annalen des Landes bringt. Infolge der zukünftigen destruktiven Ergebnisse ihrer Flüchtlingspolitik wird es wahrscheinlich so sein, dass sie in der Tat in die Geschichte eingehen wird, allerdings eher negativ als positiv.

 

Kurz nach den Morden in Berlin kamen viele Vorschläge auf, wie die Lage gebessert werden kann. Ein paar sind: bessere Integrationspolitik, Stärkung der Geheimdienste, stärkere Videoüberwachung im öffentlichen Raum, verstärkte Polizeikräfte und die Polizei besser auszurüsten[10] sowie mehr politische Rückendeckung für die Beamten.[11]

 

Aber es gibt zwei herausragende Themen, aus denen Deutschland vom Brexit-Referendum und der Wahl Donald Trumps lernen könnte – die Notwendigkeit seine Grenzen zu überwachen und so wenig Illegale im Land zu behalten wie möglich. Um das zu erreichen, wird es nötig sein, das aktuelle Schengen-Abkommen für offene Grenzen zu den benachbarten EU-Ländern aufzugeben oder drastisch einzuschränken.

 

Normalerweise sind die Juden die ersten, die die negativen Auswirkungen starker Immigration aus muslimischen Ländern mit hohem Anteil an Antisemitismus zu spüren bekommen.[12] Wenn ihnen das zustößt, ist es oft ein Spiegel dessen, was anderen zustoßen wird. Diese Sorgen werden sowohl von deutschen jüdischen Leitern als auch von einigen jüdischen Kommentatoren im Ausland zum Ausdruck gebracht.[13][14] Doch in diesem Fall war das nicht so. Anders als in Frankreich und Belgien waren in Deutschland nicht die Juden die ersten, die es traf. Die Anschläge von Köln und die verschiedenen Terrormorde, einschließlich derer von München und Berlin erfolgten willkürlich. Sie richteten sich nicht gegen Juden, sondern Deutsche in ihrer Gesamtheit. Man wird abwarten müssen, um zu sehen, ob dies der Beginn eines neuen Trends ist.

 

[1] http://www.theguardian.com/world/2016/jul/22/munich-shopping-centre-evacuated-after-reported-shooting-germany

[2] http://www.isranet.org/manfred-gerstenfeld-german-sex-assaults-europeans-cannot-learn-jews

[3] http://www.washingtonpost.com/world/europe/arrested-german-spy-was-a-onetime-gay-porn-actor–and-a-secret-islamist/2016/11/30/57c44f1e-e068-4307-8ddf-848fda772306_story.html

[4] https://heplev.wordpress.com/2015/11/16/deutschlands-hausgemachte-probleme-und-die-juden/

[5] http://www.politico.eu/article/far-right-afd-hits-new-highs-in-germany-wide-poll-state-elections/

[6] http://www.welt.de/politik/deutschland/article160597281/Immer-weniger-Deutsche-glauben-an-Integrationserfolg.html

[7] https://heplev.wordpress.com/2015/11/16/deutschlands-hausgemachte-probleme-und-die-juden/

[8] http://www.bbc.com/news/world-europe-34131911

[9] https://heplev.wordpress.com/2015/11/16/deutschlands-hausgemachte-probleme-und-die-juden/

[10] http://www.spiegel.de/politik/deutschland/anschlag-in-berlin-deutsche-wollen-mehr-kameras-an-oeffentlichen-plaetzen-a-1127482.html

[11] www.welt.de/politik/deutschland/article160599160/Polizeibeschaeftigte-wenden-sich-von-etablierten-Parteien-ab.html

[12] http://kantorcenter.tau.ac.il/sites/default/files/general-analysis-09.pdf

[13] https://heplev.wordpress.com/2015/11/16/deutschlands-hausgemachte-probleme-und-die-juden/

[14] http://www.algemeiner.com/2015/10/30/immigration-antisemitism-and-the-future-of-european-democracy/

 

 

Dr. Manfred Gerstenfeld, langjähriger Direktor des Jerusalem Centers for Public Affairs (JCPA), Autor von Analysen u.a. für den israelischen Nachrichtensendeer Arutz Sheva und die Tageszeitung The Jerusalem Post. Erstveröffentlicht bei Heplev / Foto: Mit einem LKW verübt der als "Flüchtling" getarnte IS-Terrorist Anis Amri auf einem Berliner Weihnachtsmarkt ein Massaker (Foto: von Andreas Trojak ([...]-Berlin (14)) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons)


Autor:
Bild Quelle:


Dienstag, 03 Januar 2017






Nix da mit "Wendepunk"! Solange es "nur" dem "gemeinen" Volk an den Kragen bzw. Hals geht, wird nicht das Geringste passieren. Siehe Köln 16/17. Der Polizei, die das gemeine Volk vor diesen *.....* schützen will, werden auch noch Rassismus*vorwürfe gemacht....f.....g anti-racism is always anti-white....moins...

Welche Opposition? Im Bundestag gibt es zur Merkelschen Willkommenspolitik keine Opposition.

@all. Was hättet ihr gemacht wenn ihr in so eine (Progrom) Situation wie am Bahnhof gekommen wärt und eure Frau/Freundin/Tochter vor Euren Augen vergewaltigt worden wäre? Ich persönlich, hätte einen auf Weihnachtsmarkt gemacht und wäre mit dem LKW wieder gekommen. Dann wäre ich zwar wie Andi Breivik geendet, aber Märtyrer braucht es ja offensichtlich, dass sich eine echte "Opposition" überhaupt erstmal bilden kann. @pp Exakt das ist das Problem. Daher erkläre ich die Demokratie auch für Versagt zu haben und zum Problem. Weil ein System das diesen einheits Zustand, mit samt seiner Dikatorin hervorgebracht hat, ist illegitim und die Plattform für Faschismus den wir heute aufziehen sehen. Daher: Experiment gescheitert. Wieder zurück zu 2000 Jahre bewährten System von König. Da muss man auch nur 1 Kopf abschlagen, wenns schief läuft und nicht einer ganzen Bundestag-Hydra.

Man könnte meinen, daß Sie auf weitere Anschläge hoffen, damit sich eine radikale Veränderung der Einstellung einstellt. Wollen Sie wirklich ein Wiederaufleben von Nationalismus und Rassismus?

@sio2willi. Ja ich hoffe drauf bzw. ist es irrellevant was ich hoffe, denn sie kommen, so oder so. Ich hoffe sozusagen auf die Läuterung. Das die und auch nur mit Glück, nur einhergeht mit weiteren Anschlägen ist, zwar ironisch, aber so ist das nunmal wenn 70% für unsere Dikatorin sind und Bildung nur aus der Schule kennen. Was sie gegen den Nationalstaat haben, wären sie schon schuldig zu sagen. Was dafür spricht, ist das Menschen Gruppen sind und nur gemeinsam unter einer Flagge, Kultur und Wertesystem auch zusammenhalten. Alternativ läuft das dann so wie in Jugoslavien. Keine schöne Perspektive. Rassismus? Sauge ich aus großkapitalistischen Interessen, ganze Länder die qualifizierten Menschen aus, wie ein Staubsauger? Und die Unqualifizierten auch noch als Giveaway? Und das unsere westliche bzw. europäische Kultur hochgradig überlegen ist, sämtlichen afrikanischen und arabischen, ist ja wohl mehr als offsichtlich. Wie gehts eigentlich dem arabischen Raumfahrprogramm oder dem afrikanischen Auto? Nicht mal ihre eigenen Waffen gegen uns können die herstellen! Aber ich bezweifel, dass dererlei Gedankengänge nicht ein Zielkonflikt auslösen: "Gut sein wollen, Helfen wollen, nicht für Menschen, für sich, damit man sich selber gut fühlt" Denn jedes Helfen wollen tut man aus egoistischen Gründen. Das lernt man gleich zu Anfang jedes medizinischen Helferberufs. ;-) Welche Qualifikation haben Sie?

Nachfrage@sio2willi: Was sollt denn eine "Veränderung der Einstellung einstellt" bitte ein? Eine Justierung der Justierung ihrer Nachjustierung? Oder ein korrigieren der Korrektur-Korrektur? Tipp: Wenn man schon elitär versucht komplexe Wirklichkeiten mit nur 2 Sätzen zu beschreiben, dann sollte an wenigstens einen Satz davon, logisch und mit Substanz formulieren. Sonst wirkt das nicht nur schlecht und wie mit bewusst nebulös geschriebener Absicht, sondern macht einen auch nicht richtig angreifbar. Und das wäre für mich zu schade! :-D ;-)

@4sio2willi: Da braucht er nicht zu "hoffen". Die werden kommen...."Wiederaufleben von Nationalismus und Rassismus?"...Mit Verlaub, ich kanns nicht mehr hören. ☻

@Steve. Schön gesagt. Ich habe kein Groll auf Flüchtlinge, N**** oder Islamisten. Ganz und gar nicht. Ich habe auch keinen Groll auf die Kugel selbst, die auf mich abgefeuert aus dem Lauf einer Waffe kommt. Nicht mal der Waffe, selbst wäre ich böse. Im Gegenteil. Die Migranten müssen über Links-Grüne-Neoliberale (CDU,SPD,Grüne,Linke) viel viel mehr noch aufgeklärt werden, was für "Werte, Normen und Utopien" hier auf ihre schönen kleinen migrierten konservatien Familien zukommen sollen. z.B. indoktriniert durch Schule. :-) Das wird noch ein Fest, sobald die checken wogegen Nationalisten und Rasisten (aka Systemkritiker) sich so wehement wehren! Da ist LKW auf Weihnachtsmarkt dann Ponyhof! Daher, den Frontverlauf prognositziere ich so: Integrierte Migranten gegen Mainstreamlinke /Problemmigranten und Nationalisten im Bürgerkrieg gegen links-grünen Mainstream. Die integrierten Migranten können das wirklich besser und wir können unsere linke 5. Kollonne ebenfalls wirklich besser bekämpfen als jeder aus dem Ausland es könnte. Das wird noch eine Waffenbrüderschaft werden, die an Ironie und Treppenwitz nicht mehr zu überbieten sein wird! :-D Das wird der Brüller! :-)