Israelische und arabische Jugendliche entdecken Gemeinsamkeiten

Israelische und arabische Jugendliche entdecken Gemeinsamkeiten




Während diplomatische Spannungen derzeit das Verhältnis zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde überschatten, haben arabische und israelische Jugendliche im Rahmen eines Dialogprojekts intensiven Kontakt gepflegt. Unterstützt vom "American Center" in Jerusalem trafen sich 30 Zehntklässler über zehn Monate, um mehr über die Kultur und Tradition der jeweils anderen zu lernen.

Die Schüler aus der St. Josephs Schule in Nazareth und der Leyada Schule in Jerusalem besuchten heilige Stätten, wurden kreativ in verschiedenen Kunstprojekten und besuchten gegenseitig die Familien in der jeweils anderen Stadt. Der wichtigste Teil des Austauschs war die Arbeit an eigenen Artikeln, die ihre Gefühle und Erfahrungen bei den Treffen mit den "anderen" beschreiben sollten.

"Das Projekt gab mir die Chance, alles von beiden Seiten zu sehen", berichtete die Teilnehmerin Karny aus Jerusalem. Radan aus Nazareth fügte hinzu: "Es gibt zwar einen Konflikt zwischen unseren Nationen, doch dieses Projekt hat uns als Menschen nähergebracht, als Freunde. Wir haben entdeckt, dass wir als Teenager viel mehr gemeinsam haben als wir dachten."

Awad, ebenfalls aus Nazareth, stimmte dem zu und sagte: "Wir sind alle Menschen mit den gleichen Sorgen und Ängsten vor der Zukunft. Wir können diese gemeinsam gestalten, wenn wir zusammenarbeiten."

 

Ynetnews, 04.10.11 - Übersetzung: Botschaft des Staates Israel in Berlin

 

Lesen Sie hierzu auch:

 

 


Autor: haolam.de
Bild Quelle:


Samstag, 08 Oktober 2011