Neue Details über den Pittsburgh-Terroristen: Er hasst Juden und Präsident Trump

Neue Details über den Pittsburgh-Terroristen:

Er hasst Juden und Präsident Trump


Die Idendität des Terroristen, der gestern während des Shabbat-Gottesdienstes in eine Synagoge in Pittsburgh (US-Bundestaat Penneselvanya) gezielt und planmäßig ein Massaker anrichtete, ist bekannt. Sein Name ist Robert Browers. Bereits in der Vergangenheit ist es als fanatischer Antisemit und rasender Trump-Hasser aufgefallen.

Browers drang in die Synagoge ein und ermordete mit seiner mitgebrachten Schußwaffe mindestens 11 Menswchen, mehrere Polizeibeamte wurden bei einem Schußwechsel nach ihrem Eintreffen am Tatort durch den Terroristen verletzt. Der Terrorist war mit einer AR-15 Schnellfeuerwaffe und mindestens einer Handfeuerwaffe in die Synagoge eingedrungen.

Der 48-jährige Robert Bowers, war bereits in der Vergangenheit durch seinen rasenden Hass auf Juden und auf US-Präsident Donald J. Trump aufgefallen. Erste Ermittlungen bestätigen, daß der Terrorist unter Pseudnonym Hasskommentare gegen Juden und gegen Präsident Trump sowie dessen Familie im Interbnet verbreitete.

Die Ermittlungen konzentrieren sich derzeit auf die Frage, ob der Terrorist Mitwisser bzw. Mittäter hatte, die ihn bei der Vorbereitung und Durchführung des Terroranschlags unterstützt haben.

Über die Motive des Terroristen berichtet das israelische Recherche- und Informationsportal antisemitsm.co.il:


Autor: Redaktion
Bild Quelle: US-Police


Sonntag, 28 Oktober 2018






"Bereits in der Vergangenheit ist es als fanatischer Antisemit und rasender Trump-Hasser aufgefallen." Ergo einer von der US-Antifa?...grins...

An diesem Anschlag sind auch die (US) Medien schuld, die gegen Israel und Trump hetzten. Die Medien zu kritiseren ist nicht ganz ungefährlich...

Da gibt es nur eins, Gericht, Knast, Urteil: Todesstrafe durch "Elektrischen Stuhl", wenig Leitmittel in der Kopfelektrode und dann.... Ist leider abgeschafft worden, dann halt die Todesspritze, niedrig dosiert damit er länger geniessen kann und sich noch die Hose vollscheißt!




14jähriges Mädchen von zwei Männern mit Messer angegriffen und verletzt

14jähriges Mädchen von zwei Männern mit Messer angegriffen und verletzt

In der Weißenfelder Südstadt ist ein 14jähriges Mädchen von zwei Männern mit Messern angegriffen worden - die Polizei gab nun eine Täterbeschreibung heraus.

[weiterlesen >>]

Ausreisepflichtiger Asylbewerber erschlägt 79jährige Frau

Ausreisepflichtiger Asylbewerber erschlägt 79jährige Frau

In einem Einfamilienhaus in Güstrow (Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern) wurde am Donnerstagabend die 79-jährige pensionierte Lehrerin von einem Asylbewerber aus der Ukraine brutal ermordet.

[weiterlesen >>]

Zum Tode von Marko Feingold sel. A.:

Knobloch: `Unersetzlicher Verlust für jüdische Gemeinschaft´

Knobloch: `Unersetzlicher Verlust für jüdische Gemeinschaft´

Am Freitag ist der Holocaust-Überlebende und langjährige Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, Marko Feingold, im Alter von 106 Jahren gestorben. Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern und ehemalige Präsidentin des Zentralrats, Dr. h.c. Charlotte Knobloch, erklärt hierzu:

[weiterlesen >>]

Messerangriff mit mehreren Verletzten in Bielefeld

Messerangriff mit mehreren Verletzten in Bielefeld

Auf dem Bahnsteig der U-Bahnhaltestelle Jahnplatz in Bielefeld kam es heute Mittag zu einem Messerangriff mit mehreren Verletzten.

[weiterlesen >>]

Armenien eröffrnet Botschaft in Israel

Armenien eröffrnet Botschaft in Israel

Der 1992 gegründete Staat eröffnet erstmals eine diplomatische Vertretung in Israel.

[weiterlesen >>]

60. Jahrestag der Synagoge Roonstraße

60. Jahrestag der Synagoge Roonstraße

Die Synagoge in der Roonstraße in der Kölner Innenstadt wurde im Jahre 1899 erstmals geweiht. Es folgte eine wechselvolle Geschichte und schließlich die Zerstörung am 9. November 1938.

[weiterlesen >>]